Dr. Wolfram Kalitschke, Leiter des Onkologischen Zentrums Wesel (Foto: Birgit Steinmetz)

Wesel. Die CAR-T-Zell-Therapie ist eine innovative, hocheffiziente zelluläre Immuntherapie. Hierbei werden körpereigene Immunzellen gentechnisch so verändert, dass sie Krebszellen erkennen und eliminieren können. Im zertifizierten Onkologischen Zentrum am Evangelischen Krankenhaus Wesel befürwortet man diese Behandlungsmethode und lässt Patienten, deren Krankheitsbild auf diese Art therapiert werden kann, von einer solchen Anwendung profitieren.

Auf Einladung der hiesigen Krebsexperten referierte nun Prof. Dr. med. Ulrich Dührsen, ein in Fachkreisen anerkannter Spezialist der Uniklinik Essen, zum aktuellen Wissensstand der CAR-T-Zell-Therapie. Niedergelassene Mediziner aus der ganzen Region nahmen an der Fortbildungsveranstaltung  im Evangelischen Krankenhaus Wesel teil. Dabei kam es zu einem regen Austausch und den Ärzten wurde das entsprechende Know How vermittelt, damit sie die relevanten Patienten in der Praxis vor Ort darüber solide beraten können. Da die CAR-T-Zell-Therapie bisweilen zu spektakulären Therapieerfolgen bei Krebspatienten mit weit fortgeschrittener Tumorerkrankung geführt hat, ist die mediale Resonanz hoch und die Nachfrage von Seiten Betroffener entsprechend auch.

„Solche Informationsaustausche organisieren wir regelmäßig für unsere Kolleginnen und Kollegen an der Basis. Davon profitieren alle Beteiligten“, ist Dr. Wolfram Kalitschke, Leiter des Onkologischen Zentrums Wesel überzeugt.

Beitrag drucken
Anzeigen