Sie stellten das neue Angebot vor, v.li.: Britta Costecki (Bereichsleiterin Chancengleichheit), Oberbürgermeister Daniel Schranz, Mauno Gerritzen (Geschäftsführer Der Paritätische) und Stoag-Geschäftsführer Werner Overkamp (Foto: Stadt Oberhausen)

Oberhausen. Wer eine Ehrenamtskarte besitzt, zahlt 15 Prozent weniger für Bus und Bahn, wenn er ein Jahresabo für das Ticket 1000, Preisstufe A2, abschließt. Eine entsprechende Vereinbarung haben am Montag, 25. November 2019, Oberbürgermeister Daniel Schranz und Stoag-Geschäftsführer Werner Overkamp unterzeichnet. Diese Abo-Vergünstigung gilt für das Kalenderjahr 2020.

„Ohne das, was ehrenamtlich geleistet wird, wäre unsere Stadt ärmer, sei es im Bereich Soziales, beim Sport oder in der Kultur “, betont Oberbürgermeister Daniel Schranz. Die neue Vergünstigung sei ein besonderes Zeichen der Wertschätzung und der Dankbarkeit. Und sie ist finanziell attraktiv: Gut 120 Euro lassen sich in diesem Jahr sparen. „Der Rabatt entspricht dem, was wir auch Firmen anbieten“, so Overkamp. Die Idee des ÖPNV-Rabattes hatte übrigens Mauno Gerritzen, Geschäftsführer des Paritätischen, dem Dachverband von  50 sozialen Organisationen und 65 Einrichtungen. Allein dort seien rund 2000 Ehrenamtliche tätig. Wie viele davon die Voraussetzung für eine Ehrenamtskarte erfüllen, weiß Gerritzen nicht. „Aber es sind mit Sicherheit viel mehr, als Karten im Umlauf sind.“

Etwa 400 Oberhausenerinnen und Oberhausener besitzen derzeit eine Ehrenamtskarte. Sie erfüllen folgende Voraussetzungen: Man muss sich mindestens seit einem Jahr ehrenamtlich engagieren und das mindestens fünf Stunden in der Woche, ohne dafür finanziell entschädigt zu werden. „Die Ehrenamtskarte NRW ist ein Landesprojekt, an dem sich die Stadt Oberhausen seit 2013 beteiligt“, erläutert Britta Costecki, Bereichsleiterin Chancengleichheit. Die Karte verbindet die Würdigung ehrenamtlichen Engagements mit praktischem Nutzen. Menschen, die sich in besonderem zeitlichem Umfang für das Gemeinwohl engagieren, können mit der Karte die Angebote öffentlicher, gemeinnütziger und privater Einrichtungen vergünstigt in Anspruch nehmen. Allein in Oberhausen machen knapp 50 Einrichtungen mit: So gibt es beispielswese günstigere Eintrittskarten für die Ludwiggalerie oder fürs Kino am Centro, das Hostel Veritas gewährt einen Preisnachlass, das Theater Oberhausen gibt ein Mal im Jahr eine Sondervorstellung. In ganz NRW existieren insgesamt rund 4000 Angebote. Wer sich ehrenamtlich engagiert und eine Ehrenamtskarte erhalten möchte, findet auf der Internetseite der Stadt die nötigen Informationen dazu: oberhausen.de. Die Landesregierung informiert zusätzlich auf der Seite engagiert-in-nrw.de.

Beitrag drucken
Anzeigen