V.l.: Martin Otte (stellvertretender Regionaldirektor der AOK Essen – Mülheim an der Ruhr), Jana Hartwich (Referentin „NRW bewegt seine KINDER!" beim MSB), Klaus Külschbach (1. Vorsitzender des Rad-Club Sturmvogel), Manfred Krister (Vorsitzender des RTC Mülheim), Wilfried Cleven (Vorsitzender des MSB) (Foto: Martina Ellerwald)

Mülheim. Vorgezogenes Weihnachtsgeschenk für den Mülheimer Sportbund (MSB): Der Dachverband der Mülheimer Sportvereine, der in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiert, hat sich mit einem Projekt zur Kinder- und Jugendförderung erfolgreich um den STARKE KIDS Förderpreis der AOK Rheinland/Hamburg beworben.

Mit dem „Radsportfest – Kinderleicht”, welches der MSB 2019 schon zum insgesamt dritten Mal durchführte und bei dem Kita- und Vorschulkinder das „Rollende Kibaz” der Radsportjugend Nordrhein-Westfalen ablegen können, belegte der Mülheimer Sportbund unter 21 Wettbewerbsbeiträgen Rang zwei. Damit verbunden ist ein Preisgeld in Höhe von 2.000,- Euro.

Der Mülheimer Sportbund veranstaltete das „Radsportfest – Kinderleicht” im Rahmen des Programms „NRW bewegt seine KINDER!” des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen. Als Kooperationspartner des MSB fungierten bei dem Event die beiden Radsport treibenden Vereine RTC Mülheim und RC Sturmvogel.

„Wir freuen uns sehr über den zweiten Platz. Ausschlaggebend für dieses gute Ergebnis war sicherlich nicht zuletzt, dass zum ‚Radsportfest – Kinderleicht’ in diesem Jahr zum ersten Mal explizit auch Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer eingeladen wurden und damit Inklusion gelebt wurde”, so Jana Hartwich. Wie die Referentin „NRW bewegt seine KINDER!” beim MSB erläutert, dient das Preisgeld der Umsetzung des Projektes im nächsten Jahr. So sollen davon u. a. die Honorare der Übungsleiterinnen und Übungsleiter finanziert werden.

Mit dem STARKE KIDS Förderpreis honoriert die AOK Rheinland/Hamburg Projekte für Kinder und Jugendliche, mit denen die Heranwachsenden motiviert werden, etwas für ihre Gesundheit zu tun.

Beitrag drucken
Anzeigen