Timo Schaffeld mit Oberbürgermeister Daniel Schranz, Vertretern der Stadt sowie Angehörigen, Freunden und Sponsoren trägt sich ins Goldene Buch der Stadt Oberhausen ein (Foto: Stadt Oberhausen)

Oberhausen. Timo Schaffeld, Ironman-Gewinner 2018 in der Altersklasse der 18- bis 24-Jährigen, hat sich am Montag, 25. November 2019, in das Goldene Buch der Stadt Oberhausen eingetragen. Im Beisein von Oberbürgermeister Daniel Schranz, Bürgermeister Klaus-Dieter Broß, Sportdezernent Jürgen Schmidt sowie Angehörigen und Freunden schrieb Schaffeld: „Ich bin stolz, ein Kind der Stadt OBERHAUSEN zu sein“.

Ins Goldene Buch der Stadt, das übrigens in rotem Leder eingebunden ist, tragen sich Persönlichkeiten ein, die etwas Besonderes geleistet haben. Und das hat der 23-Jährige, wie Schranz in seiner Laudatio betonte: „Sie sind 2018 Weltmeister im wohl härtesten Wettbewerb der Welt geworden.“ Das schafft man nur mit Härte, Fleiß und sportlichem Talent. Dabei hat Schaffeld erst im Jahr 2013 mit dem Triathlon begonnen, doch bereits in kurzer Zeit errang er zahlreiche Siege. „Mit ihrem Einsatz und ihren Erfolgen tragen sie den Namen Oberhausen ein kleines Stück weit in die Welt“, so Schranz. 20 bis 30 Stunden pro Woche trainiert der Oberhausener, der Bundeswehroffizier ist und an der Bundeswehrhochschule in Hamburg studiert. Doch nicht allein der grandiose WM-Titel von 2018 sei beeindruckend. Es sei auch der Umgang mit der Platzierung bei der WM in diesem Jahr: Schaffeld wurde Elfter. Darauf habe er mit wahrer Größe und Klasse reagiert und nicht mit irgendwelchen Schuldzuweisungen.

Schaffeld dankte Weggefährten, Angehörigen und seinen Sponsoren, ohne die er seinen Sport so nicht ausüben könne. Über die Einladung und Ehre, sich ins Goldene Buch der Stadt einzutragen, freue er sich sehr. Ganz besonders glücklich aber sei er, „dass meine Familie, die mich immer unterstützt, heute dabei ist.“

Beitrag drucken
Anzeigen