Begegnungsverkehr auf der Jägerstraße (Foto: privat)

Duisburg. Die vielen Beschwerden von Bürgern wegen LKW-Verkehr in Wohngebieten haben den SPD-Ortsverein Bergheim nun veranlasst, einen Beschluss zu fassen, der eine Sperrung des Flutweges und der Jägerstraße für den LKW-Verkehr über vorsieht. Der SPD Ortsverein Bergheim bittet daher die SPD Bezirksfraktion, für die Januar-Sitzung einen entsprechenden Antrag zu stellen, dass für die Strassen Flutweg und Jägerstrasse ein Durchfahrtsverbot für LKWs über 7,5 t ausgesprochen wird, um die Verkehrsbelastung in diesen Bereichen erheblich zu entlasten. Somit wird dann auch der Abkürzungsverkehr nach Logport und zur Autobahn unterbunden, der im wesentlichen für diese Verkehrsbelastung verantwortlich ist.

SPD Ratsherr Reiner Friedrich, Mitglied des Bergheimer SPD-Vorstandes: “Wir sind es leid, dass die betroffenen Betriebe auf Anfragen und Forderungen der Politik nicht reagieren. Man hat manchmal den Eindruck, es interessiert sie nicht.“ Somit bleibe trotz guten Willens, die Probleme mit Vernunft und ohne Verbote zu lösen, nicht anderes mehr übrig, als mit Verboten zu arbeiten. „Das wird jetzt auch besser überprüfbar, da die Stadt Duisburg einen transportablen LKW-Blitzer anschaffen wird, der stationär auch mehrere Tage an einem Ort aufgestellt werden kann“, ergänzt der Ortsvereinsvorsitzende Jörg Schormann.

In der Begründung des Antrages heißt es unter anderem: Der Flutweg ist als 30er Zone mit einem verlagerten Radweg auf der Strasse nicht geeignet für einen solchen intensiven LKW-Verkehr, zumal er auch Schulweg für zwei Schulen ist. Auch durch die Aufhebung der Bauarbeiten an der Impelmannkreuzung ist hier keine Besserung eingetreten. Die Jägerstrasse ist durch den LKW-Verkehr mittlerweile noch mehr belastet. Hier kamen einem beim Befahren der Jägerstrasse ab und zu mal ein LKW entgegen. Heute begegnen einem vier bis sechs LKWs auf einer Fahrt. Dabei kommt es teilweise zu beängstigenden Begegnungen, wenn LKW oder Busse aus beiden Richtungen kommen. Im Bereich zwischen Busch- und Buchenstrasse müssen die Fahrer in solchen Situationen auch häufig mit einem Rad den Radweg benutzen. Das LKW Wegekonzept der Stadt Duisburg sieht vor, dass die Wohngebiete größtenteils von diesen Verkehren verschont bleiben. Für diese Straßen ist eine solche LKW-Führung nicht vorgesehen.

Beitrag drucken
Anzeigen