Einmal mit dem Nikolaus auf der Drehleiter in die Höh' - das können Gäste am Samstag, 7. Dezember, bei der 37. Adventssammlung der Feuerwehr an der Kö erleben (Foto: © Landeshauptstadt Düsseldorf/Feuerwehr)

Düsseldorf. Feuerwehr lädt für guten Zweck zur Drehleiterfahrt über die Kö

Erlös geht an das Hospiz am Evangelischen Krankenhaus/Oberbürgermeister Thomas Geisel hat Schirmherrschaft übernommen/Bürgermeisterin Klaudia Zepuntke besucht den Stand der Feuerwehr

Die Düsseldorfer Feuerwehrleute sind am zweiten Adventswochenende für einen guten Zweck im Einsatz: Bereits zum 37. Mal wird am Samstag, 7. Dezember, 11 bis 17 Uhr, die Düsseldorfer Feuerwehr an der Königsallee 2, in der Fußgängerzone am Kö-Bogen, Höhe der Nagelskulptur von Günther Uecker, zur Fahrt mit der Drehleiter in 30 Meter Höhe über die Kö einladen und dabei Spenden sammeln. Schirmherr der traditionellen Spendenaktion ist Oberbürgermeister Thomas Geisel. In seiner Vertretung wird Bürgermeisterin Klaudia Zepuntke um 14 Uhr mit Feuerwehrchef David von der Lieth vorbeischauen.

Die Spendensammlung der Feuerwehr der Landeshauptstadt kommt traditionell einem guten Zweck zugute: Der Erlös der diesjährigen Aktion ist für das Hospiz am Evangelischen Krankenhaus bestimmt. Das Hospiz besteht seit 1994 und begleitet seitdem Menschen auf ihrem letzten Weg stationär im Hospiz, aber auch ambulant zu Hause. So können von der Einrichtung insgesamt 13 sterbenskranke Menschen betreut werden. “Die Düsseldorfer Feuerwehrleute, die ohnehin schon 24 Stunden, 7 Tage in der Woche für die Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt im Einsatz sind, setzen mit dieser Aktion ein tolles Zeichen im Sinne des Gemeinwohls. Die Fahrt mit der Drehleiter ist zudem ein besonderes Erlebnis und bietet einen einzigartigen Blick über die Kö, den Hofgarten und den Kö-Bogen. Für die Feuerwehr ist das aber auch die beste Werbung in eigener Sache: Denn welche Dienststelle kann ihre Gäste zu so einen abenteuerlichen Ausflug einladen – und dann noch für einen guten Zweck!”, sagt Schirmherr Oberbürgermeister Thomas Geisel.

Um den Sammelerfolg des Vorjahres möglichst zu übertreffen, haben sich die Organisatoren der Feuerwehr einiges einfallen lassen. Eine Fahrt mit der Drehleiter – gegen eine freiwillige, kleine Spende – ermöglicht eine schöne Übersicht über das vorweihnachtliche Treiben der festlich geschmückten Innenstadt. Freiwillige Feuerwehr und Berufsfeuerwehr setzen ihre Freizeit ein und servieren zu günstigen Preisen Erbsensuppe mit und ohne Wurst sowie Glühwein. Weiter können bei einer Tombola attraktive Preise gewonnen werden. Jedes Los kostet einen Euro. So möchten die Organisatoren einen möglichst hohen Betrag für das Hospiz erwirtschaften.

Beitrag drucken
Anzeigen