Symbolbild (Foto: Feuerwehr Düsseldorf)

Düsseldorf. Freitag, 6. Dezember 2019, 10.44 Uhr, Unter den Eichen, Gerresheim

Durch Brandgeruch und Rauch im Treppenraum aufgeschreckt, alarmierten Bewohner eines Mehrfamilienhauses die Feuerwehr Düsseldorf. Im Keller brannte es im Bereich eines Saunaofens, dieser konnte durch einen Einsatztrupp schnell unter Kontrolle gebracht werden. Es kamen keine Menschen zu schaden.

Am Freitag Vormittag meldeten Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Gerresheim über die Notrufnummer 112 der Feuerwehr Düsseldorf Brandgeruch und Rauch im Treppenraum des Hauses. Aufgrund der Meldung entsendete der Disponent sofort mehrere Feuerwehr- und Rettungsdiensteinheiten zur gemeldeten Adresse. Als die ersten Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, war im Treppenraum eine Rauchentwicklung aus dem Kellerbereich wahrzunehmen.

Sofort entsendete der Einsatzleiter einen Atemschutztrupp mit Strahlrohr in das Untergeschoss des Wohngebäudes, um das Feuer zu löschen. Zeitgleich suchte ein weiterer Trupp den Treppenraum auf Menschen ab – dort konnte niemand angetroffen werden. Der Brand im Keller war neben einem Saunaofen ausgebrochen, der durch den Trupp schnell abgelöscht wurde. Mithilfe von zwei Hochleistungslüftern beförderten die Feuerwehrleute den Brandrauch aus dem Gebäude. Die Wohnungen waren vom Rauch nicht betroffen.

Der Rettungsdienst untersuchte einen Bewohner wegen einer Rauchgasvergiftung, dieser war unverletzt und verblieb an der Einsatzstelle. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr blieb der Schaden auf rund 10.000 Euro begrenzt und eine Ausbreitung des Brandes auf die umliegenden Bereiche des Kellers wurde verhindert. Im Anschluss an die Lösch- und Lüftungsmaßnahmen durch die Feuerwehr, konnten alle Bewohner zurück in ihre Wohnungen kehren.

Nach einer Stunde war der Einsatz für die 38 Feuerwehrleute der Wachen Gräulinger Straße, Behrenstraße, Münsterstraße, Posener Straße und Hüttenstraße beendet. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen