Großer Jubel nach dem Heimsieg gegen Kirchhof. Der TuS Lintfort feierte mit Fans und LAGA Maskottchen Kalli (Foto: Frank Reinert)

Kamp-Lintfort. Einen 32-29 Sieg feierten die Zweitligahandballerinnen des TuS Lintfort im letzten Heimspiel des Jahres gegen die SG Kirchhof. Die gut 400 Zuschauer in der Eyller Sporthalle sahen von Beginn an eine Partie zweier gleichwertiger Mannschaften. Die Führungen wechselten ständig und bis zum 6-6 konnte sich kein Team absetzen. „Dann haben wir aber das Tempo noch mal gesteigert und gegen die offensive Abwehr der Gäste gute Lösungen gefunden“, freute sich Bettina Grenz-Klein, Trainerin beim TuS über eine starke Phase ihrer Mannschaft. Die daraus folgende 9-6 Führung verteidigte Lintfort bis zum 15-12 Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel ausgeglichen, Kirchhof versuchte alles, konnte aber den Rückstand bis zum 21-17 nach 45 Minuten nicht verkürzen. „Leider haben wir dann gleich zwei unverständliche Zeitstrafen gleichzeitig bekommen, das hat Kirchhof dann genutzt, um auf 21-22 heranzukommen“, ärgerte sich Grenz-Klein. Aber der TuS zeigte nach zuletzt drei Siegen in Folge Nervenstärke und baute die Führung umgehend wieder auf vier Tore aus. Beim 28-24 schien die Partie gelaufen.

Unnötige Fehlwürfe gaben den Gästen dann aber die Chance zu verkürzen und die SG nutzte diese. In der Schlussminute verkürzte Kirchhof auf 29-30 und Lintfort war unter Druck. Aber Katrin Kaiser, die erst kurz vorher eingewechselt worden war, erzielte mit ihrem einzigen Tor die Entscheidung zum 31-29. Mie Norup Isaksen erhöhte dann nach dem Schlusspfiff per Strafwurf noch auf 32-29.

Beitrag drucken
Anzeigen