Logo zur landesweiten Präventionskampagne "Riegel vor" zum Schutz vor Wohnungseinbrüchen
Anzeigen

Neuss/Meerbusch/Kaarst/Grevenbroich. Am Freitag (Nikolaus, 06.12.) gerieten Wohnungen in Grevenbroich und Kaarst ins Visier von Langfingern. In der Zeit zwischen 7:45 Uhr und 15:15 Uhr verschafften sich Unbekannte über die Terrassentür Zugang zu einem Haus an der Straße “Am Jägerhof” in Grevenbroich-Hülchrath. Sie durchsuchten die Räume und entwendeten nach ersten Erkenntnissen zwei Uhren. Die genaue Höhe der Beute wird noch ermittelt. In Kaarst-Büttgen ereignete sich in der Zeit zwischen 8:40 Uhr und 11:25 Uhr ein Einbruchsversuch in ein Haus an der Orffstraße. Die unbekannten Täter scheiterten jedoch an der Hauseingangstür.

Im Neusser Stadtgebiet kam es am Wochenende zu mehreren Wohnungseinbrüchen: In Neuss-Reuschenberg stiegen Unbekannte am Freitag (06.12.) über ein Erdgeschossfenster in ein Einfamilienhaus an der Enzianstraße ein. Die Tat ereignete sich zwischen 17:40 Uhr und 19:50 Uhr. Die Tatverdächtigen durchsuchten mehrere Räume nach Diebesgut. Entwendet wurde nach ersten Erkenntnissen Schmuck.

Reichlich Beute machten Einbrecher im Neusser Stadionviertel am Grefrather Weg am Samstag (07.12.). Zwischen 12:00 Uhr und 21:30 Uhr drangen die Täter in zwei Einfamilienhäuser ein. Ein aufgehebeltes Fenster bzw. eine aufgehebelte Terrassentür zeugen von ihrer Arbeitsweise. Anschließend durchsuchten sie die Wohnungen und entkamen mit Schmuck, Bargeld, Sparbüchern und Armbanduhren. In Neuss-Norf hebelten Einbrecher am Samstag (07.12.) zwischen 15:20 Uhr und 22:15 Uhr die rückwärtige Terrassentür eines Reihenhauses an der Lippestraße auf. Zur erlangten Beute gehörten neben Bargeld, auch diverse Schmuckstücke.

In Neuss-Vogelsang traf es am gleichen Tag (07.12.), in der Zeit von 16:00 Uhr bis 22:30 Uhr, ein Einfamilienhaus an der Stingesbachstraße. Massive Hebelspuren an der Terrassentür konnten gesichert werden. Auch hier bestand die Beute aus Schmuck und Bargeld.

Ebenfalls im Neusser Norden wurde die Obergeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses an der Straße “Lange Hecke” zum Ziel der Langfinger. Am Samstag (07.12.), in der Zeit zwischen 15:00 Uhr und 20:00 Uhr, drangen Unbekannte nach ersten Erkenntnissen über den Balkon in die Wohnung ein. Die Ermittlungen zur Höhe der erbeuteten Wertgegenstände dauern noch an.

Am Samstag (07.12.) kam es in Meerbusch zu mehreren Wohnungseinbrüchen in den Stadtteilen Strümp und Büderich. In einer Zeit zwischen 11:00 Uhr und 22:00 Uhr brachen Unbekannte in zwei Wohnungen eines Mehrfamilienhauses an der Straße “Im Kamp” in Meerbusch-Büderich ein. In beiden Fällen hebelten der oder die Tatverdächtigen Fenster auf, um in die Räumlichkeiten zu gelangen. Diese wurden nach möglicher Beute durchsucht, darunter Schmuck. Die Ermittlungen hierzu dauern noch an. Die Tatverdächtigen entkamen unerkannt. Eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Josef-Kohtes-Straße wurde in der Zeit von 15:45 Uhr bis 19:55 Uhr angegangen. Hier gelangten unbekannte Täter über die Terrassentür ins Wohnungsinnere. Sie durchsuchten die Räume und entwendeten nach ersten Erkenntnissen Bargeld, Schmuck und ein Mobiltelefon.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun Zeugen. Wer etwas Verdächtiges zur Tatzeit beobachtet hat, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Am kommenden Mittwoch, 11.12.2019, bieten die Experten des Kriminalkommissariats Prävention und Opferschutz um 18 Uhr einen kostenlosen Vortrag zum Einbruchschutz in der Beratungsstelle der Polizei in Neuss auf der Jülicher Landstraße 178 an. Dieser dauert etwa 90 Minuten. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Weitere Tipps und Termine zum Thema Einbruchsschutz finden Sie auch im Internet: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/artikel/polizei-beraet-zum-einbruchsschutz-tipps-und-termine

Beitrag drucken
Anzeigen