Blick in das Innere der zerstörten Montagehalle (Foto: Feuerwehr)

Essen. Im Teelbruch, 12.12.2019, 23.06 Uhr:

Am späten Donnerstagabend ist die Feuerwehr nach Essen-Kettwig zu einem dort gemeldeten Feuer ausgerückt. Im Gewerbegebiet “Im Teelbruch” in Essen-Kettwig hat die ca. 500 Quadratmeter große Montagehalle eines dort ansässigen Reifenhändlers in nahezu voller Ausdehnung gebrannt. Bei Eintreffen der Feuerwehr stieg bereits dichter dunkler Rauch auf.

Die Reifen in der Halle platzten aufgrund der enormen Hitze des Feuers ohrenbetäubend laut. Die anwesenden Passanten und benachbarte Bürger hörten diese Explosionen noch kilometerweit. Die brennenden Reifen verursachten eine tiefschwarze Rauchwolke, die aufstieg und durch leichten Wind verteilt über Kettwig in südöstlicher Richtung hinaus bis zur Stadtgrenze zu riechen war. Messungen mit eigenen Erkunderfahrzeugen bestätigten die Geruchsbelästigung, Schadstoffe waren nicht nachweisbar.

In der Spitze wurden 4 sogenannte handgeführte C-Rohre und zwei Wasserwerfer über zwei Drehleitern zur Brandbekämpfung eingesetzt, mehr als 50 Einsatzkräfte waren vor Ort, die Freiwilligen Feuerwehren aus Kettwig und Werden unterstützten tatkräftig. Aufgrund der guten Zugänglichkeit und des raschen Handelns der Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf den Verkaufsbereich des Betriebes und angrenzende Hallen verhindert werden.

Die Montagehalle wurde durch den Brand aber so geschädigt, dass hier von einem Totalverlust auszugehen ist. Des Weiteren wurden zwei Pkw, die in der Montagehalle abgestellt waren stark beschädigt. Über drei Stunden dauerten die Löscharbeiten der Feuerwehr. Die Brandursache und Höhe des Schadens ist unklar, die Kriminalpolizei ermittelt. In den Morgenstunden fand zusätzlich eine Brandnachschau durch die Feuerwehr statt. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen