(Foto: Polizei Rhein-Kreis Neuss)

Dormagen. Am Mittwochnachmittag (11.12.) stiegen zwei junge Männer in ein Haus “Am Martinskirchweg” ein, um dort offenbar Schmuck und Bargeld zu stehlen. Was sie nicht ahnten: Ihre Tat geschah unter den Augen der Hauseigentümer, denn diese hatten technisch vorgesorgt und eine Videoüberwachung installiert. So konnte unmittelbar die Polizei verständigt werden, die um kurz vor 16 Uhr mit mehreren Streifenwagen zum Tatort eilte und dort tatsächlich zwei Verdächtige im Garten antraf und nach kurzer Verfolgung festnahm. Bei den jungen Männern fanden die Beamten Schmuck, Bargeld und typische Einbruchswerkzeuge.

Die nach eigenen Angaben 14 und 16 Jahre alten Festgenommenen haben nach derzeitigen Erkenntnissen keinen festen Wohnsitz in Deutschland. Einer der beiden war bereits in der Vergangenheit mit ähnlichen Taten aufgefallen. Sie wurden am Donnerstag (12.12.) einem Richter vorgeführt der Untersuchungshaft anordnete.

Die polizeilichen Ermittlungen dauern derweil noch an. Die Kripo konnte noch nicht alle sichergestellten Schmuckstücke zweifelsfrei zuordnen und veröffentlicht deshalb Bilder der mutmaßlichen Beute. Die Beamten vermuten, dass die sichergestellten Broschen, Ohrringe, Anhänger, Ketten, Ringe und Armbänder aus weiteren Einbrüchen stammen könnten. Das ermittelnde Kriminalkommissariat 14 fragt: Wer kann Angaben zur Herkunft der abgebildeten Beutestücke machen? Hinweise werden unter der Telefonnummer 02131 300-0 bei der Polizei im Rhein-Kreis Neuss entgegengenommen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen