(Foto: Feuerwehr)
Anzeige

Mülheim. Gegen 02:38 Uhr nahmen Anwohner der Kölner Straße Flammenschein und Knallgeräusche auf dem Gelände eines Caravan-Händlers wahr und verständigten die Leitstelle der Feuerwehr Mülheim an der Ruhr. Diese entsandte daraufhin beide Löschzüge der Berufsfeuerwehr an die Einsatzstelle, zusätzlich wurden die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr der Löschzüge in Broich und Heißen alarmiert.

Bei Eintreffen an der Einsatzstelle brannten ein größerer Holzstapel sowie ein als Garage genutzter Anbau. Die Flammen drohten sowohl auf das Hauptgebäude des ansässigen Betriebes sowie auf mehrere Wohnwagen überzugreifen. Durch den Einsatz zweier Strahlrohre und mehrerer Trupps unter Atemschutz konnte das Feuer zügig unter Kontrolle gebracht und auf den Anbau und ein darin befindliches Fahrzeug begrenzt werden. An dem Haupthaus sowie an zwei in unmittelbarer Nähe stehenden Wohnwagen entstand augenscheinlich nur geringer Sachschaden, Personen wurden nicht verletzt.

Nach Beendigung der Nachlösch- und Aufräumarbeiten konnten die Einsatzkräfte rund zwei Stunden nach Einsatzbeginn wieder einrücken. Für diesen Zeitraum blieb die Kölner Straße voll gesperrt. Während des laufenden Einsatzes wurde der Brandschutz im übrigen Stadtgebiet durch die Kameraden der Freiwillige Feuerwehr sichergestellt. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen