Vorne rot und hinten schwarz sind die neuen Trikots der Borther Tischtennisspieler. V.l.n.r.: Pascal Derks, Mika Sondermann, Vera Potjans, Jugendwart Timo Kaschner, Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake, TuS-Abteilungsleiter Peter Potjans, Geschäftsstellenleiter Heinz Geßmann, Tim Sondermann und Fritz Birsch (Foto: privat)

Rheinberg. Vorne rot, hinten schwarz. So sehen die neuen Trikots der Tischtennisspielerinnen und -spieler vom TuS Borth aus. „Shorts und Trainingsanzüge komplettieren die Ausstattung“, sagt Peter Potjans, der die Tischtennisabteilung des TuS Borth leitet. Insgesamt 55 Sätze konnte Peter Potjans jetzt an seine Schützlinge verteilen. „Ohne die 3.000 Euro von der Sparkasse am Niederrhein wäre das nicht möglich gewesen“, freut sich der Abteilungsleiter.

Zum Trainingsbesuch von Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake und Geschäftsstellenleiter Heinz Geßmann hatten sich die Jugendlichen in Schale geworfen. „Normalerweise tragen wir die Trikots nur bei Spielen“, sagt Peter Potjans und erklärt, warum: „Sonst halten die nicht wie geplant drei Jahre.“ Neben den drei Jugendmannschaften trainieren in der Turnhalle am Borther Marktplatz vier Senioren- und Hobbyspieler-Teams. Nähere Informationen unter www.tusborth.de.

Beitrag drucken
Anzeigen