Timo Boll (Foto: Borussia Düsseldorf) und Leonie Pieper (Foto: MeinRuderbild.de)
Anzeige

Düsseldorf. FELIX-Award: Leonie Pieper unter den ersten 3

Am Abend wurden in der Düsseldorfer Mitsubishi Electric Halle Nordrhein-Westfalens Sportler des Jahres 2019 ausgezeichnet. Der begehrte Publikumspreis für den “Sportler des Jahres” ging zum insgesamt vierten Mal an Borussia Düsseldorfs Ausnahmespieler Timo Boll. 65.700 Bürger hatten per Online-Voting für den Weltranglistenzehnten und die weiteren Nominierten ihre Stimme abgegeben.

Boll triumphierte in 2019 bei den European Games und qualifizierte sich als erster Athlet überhaupt für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio, führte die deutsche Herren-Nationalmannschaft ebenfalls zum Titel und zur Teilnahme an den Sommerspielen sowie zum Mannschafts-Europameistertitel, wurde zum 13. Mal Deutscher Meister im Einzel und belegte Platz drei beim prestigeträchtigen Europe Top 16.

Damit ließ der sympathische 38-Jährige die weiteren zur Wahl stehenden Sportler Andreas Mies (Tennis), Max Hoff (Kanu), Max Rendschmidt (Kanu) und Max Hartung (Fechten) hinter sich. Stellvertretend für Timo Boll nahm Manager Andreas Preuß den Preis entgegen, da der Tischtennisprofi noch beim großen Saisonfinale, den Grand Finals, in China weilt. “Es ist eine tolle Auszeichnung und Anerkennung für meine Leistungen in diesem Jahr. Daher war es sehr schade, dass ich den Felix nicht selbst in Empfang nehmen konnte”, bedauerte Boll sein Fehlen. Seinen bislang letzten Felix-Award hatte der Borusse in 2011 erhalten.

Ebenfalls nominiert war Borussia Düsseldorfs Rollstuhl-Bundesligaspielerin Sandra Mikolaschek in der Kategorie “Felix für Behindertensport”. Für den Award reichte es für die 22-jährige deutsche Einzel- und deutsche Mannschaftsmeisterin nicht, der Preis ging an Leon Schäfer (Leichtathletik).

„Medaillenrang“ für Leonie Pieper

Leonie Pieper vom Ruderclub Germania Düsseldorf war eine der fünf Nominierten in der Kategorie Sportlerin des Jahres NRW. Die Spannung stieg, als am Abend die drei Erstplatzierten mit ihren sportlichen Leistungen auf der Leinwand gezeigt wurden. Mit dabei Leonie Pieper. Der erste Platz ging schließlich an Konstanze Klosterhalfen (Leverkusen/Leichtathletik).

Leonie Pieper wurde in diesem Jahr Vize-Europameisterin im Leichtgewichtseiner und gewann die Bronzemedaille bei den Weltmeisterschaften im Leichtgewichtsdoppelvierer. Beim FELIX-Award war sie sozusagen erneut auf einem Medaillenrang. Leonie Pieper freute sich sehr über die Nominierung. Und nun auch über die Platzierung unter den ersten drei Sportlerinnen: „Ich habe den Abend sehr genossen. Das war eine tolle Veranstaltung in einem sehr würdigen Rahmen.“

Weiter geht es mit dem täglichen Training, neben dem Praktikum am Institut für Experimentelle Psychophysiologie Düsseldorf im Rahmen des Psychologiestudiums.

Der Deutschland-Achter, amtierender Weltmeister, wurde erneut mit dem FELIX-Award gekührt. Mit dem Leichtgewichtsdoppelzweier mit Jonathan Rommelmann und Jason Osborne war sogar ein drittes Boot unter den Nominierten.

 

Mit dem Felix-Award werden die Sportlerinnen und Sportler Nordrhein-Westfalens ausgezeichnet, die sich in diesem Jahr durch Spitzenleistungen, Fairplay und Persönlichkeit hervorgetan haben. Die Sportfans konnten in sechs Kategorien (Kat. 1: Sportlerin, Kat. 2 Sportler, Kat. 3: Mannschaft, Kat. 4: Newcomer/in, Kat. 5: Fußball, Kat. 6: Behindertensport) abstimmen, die siebte Kategorie “Trainer/in” wurde per Jury-Entscheid vergeben. Die Ehrungen fanden im Rahmen einer Gala vor rund 1.000 Gästen statt.

 

Die Ergebnisse der NRW-Sportler-Wahl 2019:

Sportler des Jahres: Timo Boll

Sportlerin des Jahres: Konstanze Klosterhalfen

Mannschaft des Jahres: Deutschland-Achter (Rudern)

Newcomer/in des Jahres: Sarah Voss (Turnen)

Fußball-Felix: Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach)

Felix für Behindertensport: Leon Schäfer (Leichtathletik)

Trainer/in des Jahres: Karl-Heinz Düe (Leichtathletik Parasport, TSV Bayer Leverkusen)

Weitere Informationen zur NRW-Sportlerwahl 2019 erhalten Sie unter nrw-sportlerdesjahres.de. Die Verleihung ist am Samstag ab 16.00 Uhr in der WDR-Sendung “NRW-Sportler des Jahres 2019” zu sehen sowie in einer Wiederholung am 27. Dezember um 6.20 Uhr.

Beitrag drucken
Anzeigen