Eröffneten die neue Notschlafstelle (v.l.): Stadtdirektor Burkhard Hintzsche, Peter Hinz, Geschäftsführer "franzfreunde", Amtsleiterin Miriam Koch und Jürgen Plitt, Leiter Geschäftsbereich Wohnungslosenhilfe der "franzfreunde" (Foto: © Landeshauptstadt Düsseldorf/Michael Gstettenbauer)
Anzeige

Düsseldorf. Am 16. Dezember eröffnete die neue integrierte Notschlafstelle für Frauen, Männer und Paare auf der Graf-Adolf-Straße 73. Dort stehen drei Etagen mit insgesamt 80 Plätzen für Übernachtende zur Verfügung. Neben den Schlafplätzen für Männer gibt es einen separaten Bereich für Frauen und die Möglichkeit, Paare gemeinsam unterzubringen. Das Haus besitzt einen Aufzug, sodass auch in der Mobilität eingeschränkte Personen das Übernachtungsangebot nutzen können. Darüber hinaus ist das Mitbringen von Hunden möglich.

Die vier oberen Etagen der Immobilie werden zur Unterbringung obdachloser Frauen und Männer jenseits des Notschlafens genutzt und vom kommunalen Sozialdienst betreut. “Mit der neuen integrierten Notschlafstelle auf der Graf-Adolf-Straße schaffen wir eine zentrumsnahe, langfristige Lösung, um die menschenunwürdigen Lebensumstände von schwer erreichbaren Personengruppen maßgeblich zu mildern”, erläutert Burkhard Hintzsche, Stadtdirektor und Sozialdezernent der Landeshauptstadt Düsseldorf.

Der zentrumsnahe Standort auf der Graf-Adolf-Straße erlaubt, den peripheren Standort auf der Aldekerkstraße aufzugeben und mit der Winternothilfe sowie der Notschlafstelle für Menschen ohne sozialrechtlichen Leistungsbezug aus den EU-Staaten zusammenzufassen. Damit werden alle Personengruppen sozialarbeiterisch erreicht und das Raum- sowie Sanitärangebot für die ehemaligen Nutzerinnen und Nutzer des “Notdachs” an der Aldekerkstraße deutlich verbessert. Die integrierte Notschlafstelle auf der Graf-Adolf-Straße ist ganzjährig, täglich von 17.30 bis 8.30 Uhr, geöffnet. Im Zusammenhang mit der Notschlafstelle für Menschen ohne sozialrechtlichen Leistungsbezug aus den EU-Staaten wurde jüngst auch die Beratung und die Öffnungszeiten im nahe gelegenen Cafe Pur auf der Harkortstraße erweitert.

Mit der Eröffnung der Notschlafstelle auf der Graf-Adolf-Straße 73 geht die Schließung der vorrübergehend genutzten Übernachtungsmöglichkeit auf dem Vogelsanger Weg 49 einher. Das Notdach auf der Aldekerkstraße schließt dann am 18. Dezember. Die beiden Standorte wurden in den vergangenen Tagen von insgesamt rund 70 Frauen und Männern frequentiert.

Die franzfreunde, die bisher die Winternothilfe und die Notschlafstelle für Menschen ohne sozialrechtlichen Leistungsbezug aus den EU-Staaten auf der Prinz-Georg Straße im Auftrag der Landeshauptstadt Düsseldorf betrieben haben, werden ihren Auftrag in der neuen, integrierten Notschlafstelle an der Graf-Adolf-Straße weiterführen. Die hohe Zahl der Übernachtenden in den bisherigen beiden Angeboten ist das Ergebnis der erfolgreichen Bemühungen der Streetworker, der Winternothilfe und der Fachberatungsstellen, die Gruppe der EU-Bürgerinnen und -Bürger ohne sozialrechtlichen Leistungsbezug zu erreichen.

Bisher wurde das Gebäudes auf der Graf-Adolf-Straße als Flüchtlingsunterkunft genutzt. Aufgrund des Rückgangs der Zahl der unterzubringenden Flüchtlinge konnte diese Nutzung aufgegeben werden. Etwa 80 geflüchtete Frauen, Männer und Kinder wurden kurzfristig in andere Unterkünfte verlegt.

Beitrag drucken
Anzeigen