Symbolfoto

Essen. Nach einer Bombendrohung im Landgericht Essen, Zweigertstraße 52, heute Mittag (18. Dezember) trifft die Polizei aktuell alle erforderlichen Maßnahmen. Hierzu gehören unter anderem die Sperrung einzelner Straßen sowie die Räumung des betroffenen Gebäudes. Daher kann es zurzeit zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Mittlerweile ist auch die Ruhrbahn von den Sperrungen der Polizei betroffen. Zudem bereitet die Polizei derzeit Maßnahmen zur Absuche nach verdächtigen Gegenständen vor. Nach Anforderung der Polizei stellt die Ruhrbahn zudem mehrere Gelenkbusse zur Verfügung, um den evakuierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gerichts eine kurzfristige, warme Unterkunft zu ermöglichen.

Mit Unterstützung zweier Spürhunde durchsuchten Beamte das Gebäude nach verdächtigen Gegenständen. Es konnten keine gefährlichen Gegenstände entdeckt werden.

Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen