Betriebsratsvorsitzender Ulrich Beckmann (3.v.r.) und Betriebsratsmitglied Patricia Vosbeck (2.v.r.) und Klinikgeschäftsführerin Rungfa Saligmann (4.v.r.) übergaben im Namen der Mitarbeiterschaft der Helios St. Elisabeth Klinik Oberhausen die Spende an die Mitarbeiter der Tafel Oberhausen (Foto: Helios)
Anzeige

Oberhausen. Ein Stutenkerl vom Bäcker, ein festliches Essen am Weihnachtsabend oder gar ein Geschenk unter dem Tannenbaum – für viele Menschen auch in Oberhausen ist das keine Selbstverständlichkeit. Die Tafel hat es sich zur Aufgabe gemacht, diesen Menschen zu helfen. Um die Arbeit der Ehrenamtlichen zu unterstützen, haben die Mitarbeitenden der Helios St. Elisabeth Klinik Oberhausen zusammengelegt.

Jeden Monat können alle Klinikmitarbeiter mittels der sogenannten RestcentSpende den Cent-Betrag hinter dem Komma ihres Netto-Einkommens für den guten Zweck spenden. Dabei sind 2.500 Euro zusammengekommen, die nun der Tafel Oberhausen zu Gute kommen. Der Betriebsratsvorsitzende Ulrich Beckmann erklärt: „Für jeden einzelnen waren es nur wenige Cents – insgesamt kommt aber eine stolze Summe zusammen.“ Auch Klinikgeschäftsführerin Rungfa Saligmann ist erfreut: „Ich bedanke mich bei allen Mitarbeitenden, die durch ihre Spende ein Stück Solidarität in Oberhausen zeigen.“

Friedhelm Bever, 2. stellv. Vorsitzender der Tafel Oberhausen ist dankbar für die finanzielle Unterstützung: „Wir leben in einer Wohlstandsgesellschaft, in der bei einem großen Teil der Bevölkerung der Kühlschrank nie leer wird. Das ist aber nicht überall so. In Oberhausen leben auch Menschen, deren finanzielle Mittel gerade zum Monatsende nicht mehr ausreichen. Zur Weihnachtszeit wird diese Situation zusätzlich verschärft. Da kommt die Spende zum perfekten Zeitpunkt.“

Die Oberhausener Tafel e.V. leistet ihre Arbeit als gemeinnütziger Verein und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Lebensmittel, die noch verzehrbar sind, einzusammeln, um sie an die Menschen zu verteilen, die sie sich sonst nicht leisten können. Möglich wird das durch die Unterstützung ehrenamtlicher Mitarbeiter und Spenden – wie der Restcent-Spende der Helios St. Elisabeth Klinik Oberhausen. Die Verteilung der Lebensmittel an die Bedürftigen erfolgt gegen einen geringfügigen Kostenbeitrag.

Beitrag drucken
Anzeigen