(Foto: privat)
Anzeige

Moers/Duisburg. Eifrig wurden Wunschzettel geschrieben in den beiden Kinderheimen St. Barbara und Schiffskinderheim, denn im St. Josef Krankenhaus entstand dieses Jahr auf Initiative einer Mitarbeiterin die Idee, die Weihnachtswünsche der Kinder in den beiden Kinderheimen zu erfüllen. 200 Wunschzettel flatterten ins Haus. Ob Vogelhäuschen, Gesellschaftsspiel oder Sporttasche, die Mitarbeiter des Krankenhauses kauften eifrig Geschenke. Im Geschäftsleitungssekretariat stapelten sich die mit Liebe weihnachtlich verpackten Päckchen. Bei einer kleinen Weihnachtsfeier im Krankenhaus wurden die ersten Geschenke an eine Gruppe Kinder übergeben, aber nicht ohne das Versprechen einzuholen, dass die Päckchen erst bei der Weihnachtsfeier im Kinderheim ausgepackt werden sollen. „Wir wollten es den Kindern sehr nett machen“, so Anne Mutter, die Initiatorin der Idee Spendenbaum, „wir haben weihnachtlich dekoriert und sogar den Nikolaus eingeladen.“ Mit Glockengeläut kündigte dieser sich an. „Habt Ihr Fragen an den Nikolaus?“, sagte er in die Runde und prompt kam die erste Frage: „Wann gibt es die Geschenke?“ Da musste nicht nur der Nikolaus schmunzeln. Aus seinem großen goldenen Buch las er eine Weihnachtsgeschichte vor, gemeinsam wurde „Oh Tannenbaum“ gesungen und endlich wurden die Geschenke verteilt. Natürlich konnten die Kinder nicht alle 200 Geschenke mitnehmen und so wird die wertvolle Fracht zu den beiden Kinderheimen gebracht.

Nicht nur die Mitarbeiter des Krankenhauses zeigten eine große Spendenbereitschaft. Der TV Asberg fand die Idee des Wunschbaumes so gut, dass der Verein spontan Fußbälle und Softbälle für die Kinderheime spendete.

Beitrag drucken
Anzeigen