(Foto: privat)

Dormagen. Wie in den vergangenen Jahren spendet die EGN Entsorgungsgesellschaft Niederrhein an karitative Einrichtungen und Vereine in ihren Vertriebsregionen. Für den Rhein-Kreis Neuss wurde das Raphaelshaus Dormagen mit einer Spende von € 5.000,- bedacht.

Den Vorschlag zur Spende an das Raphaelshaus machte die Sekretärin der Geschäftsführung Katja Vollmer. Gemeinsam mit Betriebsstättenleiter Christoph Kropp überbrachte sie die Spende an Marco Gillrath. „Das Raphaelshaus gleicht einem kleinen Dorf mit 25 Gebäuden“, erzählt der Leiter des Jugendhilfezentrums. „90 Kinder leben hier fest und dazu kommen noch 30 Kinder, die nur tagsüber da sind. Neben den zwei Schulgebäuden gibt es das Hauptgebäude, die Wohnhäuser und eine Kapelle. Im Außenbereich sind für unsere anvertrauten Kinder und Jugendlichen ein Kunstrasenplatz, Reitanlage, ein Park, Klettergarten, Erlebnisparcours und verschiedene Spielplätze für Sport und Spiel aufgebaut.“ Das Besondere am Raphaelshaus ist das handlungs-, erlebnis- und sportorientierte Konzept für alle Altersgruppen. Neben den qualifizierten Fachkräften und der integrierten Förderschule für soziale und emotionale Entwicklung ist dies eine Säule der Arbeit. „Über allem steht eine christliche Wertorientierung“, beschreibt Marco Gillrath die ethische Ausrichtung. „Alle Kinder und Jugendlichen sind uns willkommen. Mädchen und Jungen, verschiedene Hautfarben, Nationalitäten und Konfessionen bilden bei uns eine Gemeinschaft. Wir bieten in einer Zeit der Orientierungslosigkeit ein Vorbild durch christliche Elemente im Alltagsleben.“ In den Bereich des spielerischen Erlebens fließt auch die EGN-Spende. Zwei alte Spielplätze auf den Bunkerköpfen sind in die Jahre gekommen und müssen dringend ersetzt werden. Hier werden robuste, multifunktionale Spielgeräte aufgebaut. Weil das ganze Areal des Zentrums für Besucher offen ist, können auch Familien aus der Dormagener Nachbarschaft die Plätze als Naherholungsgebiet nutzen.

Beitrag drucken
Anzeigen