(Foto: privat)
Anzeige

Mülheim. „Gegen das Vergessen“: So heißt das Projekt, das mit agiplans Spende an das Raphaelhaus in Mülheim unterstützt wird und Erfahrungen aus der Zeit des Nationalsozialismus aufarbeitet. Am Mittwoch, den 08. Januar 2020 übergab agiplan-Geschäftsführer Dr. Christian Jacobi einen Spendenscheck über 500€ an Christian Heise, dem Leiter des Raphaelhauses.

Christian Heise beschreibt, wie es zu dem Projekt kam: „Die Kinder haben aus sich heraus darum gebeten, die NS-Zeit aufzuarbeiten, da ihnen der Geschichtsunterricht dafür nicht ausreichte. Wir organisieren deswegen Ausflüge an Gedenkstätten wie das KZ in Auschwitz und laden Zeitzeugen für tiefgreifende Gespräche ein.“

Bei der Weihnachtsaktion der agiplan GmbH malten die Kinder der Mitarbeiter Bilder für einen Jahreskalender, der hausintern verkauft wurde. Die Mitarbeiter stimmten dafür, dass das Raphaelhaus und Ärzte ohne Grenzen die Erlöse aus den Verkäufen erhalten sollen.

„Es ist uns ein wichtiges Anliegen eine lokale Organisation mit unserer Spende zu unterstützen. Das Raphaelhaus leistet einen großen Beitrag in unserer Stadt und bietet Kindern in schwieriger Lage ein Zuhause. Unsere Mitarbeiter freuen sich über das Engagement und den Beitrag, den wir zu einem wichtigen Projekt „Gegen das Vergessen“ beisteuern können“, sagt Dr. Christian Jacobi.

Beitrag drucken
Anzeigen