Anzeige

Duisburg. Neben modernen Lösch- und Rettungsfahrzeugen steht in Duisburg seit diesem Jahr einer der modernsten Einsatzleitwagen Europas bereit, um als weiterer wichtiger Baustein für die Sicherheit im Stadtgebiet zu sorgen. Das Fahrzeug wurde heute auf der Hauptfeuer- und Rettungswache an der Wintgenstraße offiziell vorgestellt.

Der Einsatzleitwagen dient als Führungsfahrzeug für den Direktionsdienst der Feuerwehr und wird eingesetzt, wenn eine mobile Verlagerung des Entscheidungsstabes vor Ort eines Ereignisses erforderlich wird.

„Das neue Fahrzeug enthält aktuelle Funk-, Daten- und Medientechnik, um den Anforderungen der stetig fortschreitenden Digitalisierung Rechnung zu tragen und somit kurze und schnelle Kommunikationswege zu gewährleisten“, so Feuerwehrdezernent Dr. Ralf Krumpholz. „Bei der Entwicklung des Fahrzeuges hat ein erfahrenes Team der Feuerwehr, bestehend aus Nachrichten-, Computer- und Fahrzeugtechnikern, mitgewirkt“, ergänzt der Leiter der Feuerwehr Oliver Tittmann.

Das neue Fahrzeug wiegt rd.15 Tonnen, ist 12 Meter lang, 2,5 Meter breit und im Einsatz durchschnittlich mit fünf Personen besetzt. Es kann neben analogen auch digitalen Funk bedienen, ist mit einer Satellitenanlage als Ersatz bei Ausfall des Mobilfunknetzes, mehreren Großbildschirmen zur Darstellung von digitalen Schadenslagen, mit Kameras für eine 360 Grad-Rundumsicht, einer Telefonanlage mit Telefax, Aufzeichnungs- und Dokumentationstechnik, einem eigenen WLAN-Netz und einem DIN-A3-Drucker ausgestattet.

Aktuell wird das für den Einsatzleitwagen vorgesehene Personal noch intensiv geschult und auf die neue Technik eingewiesen. Nach Abschluss der Schulungen und Einweisungen soll das Fahrzeug noch im 1. Quartal in Dienst gestellt werden. Der bisherige etwa 20 Jahre alte Einsatzleitwagen wird aber weiter als Reservefahrzeug vorgehalten.

(Foto: Uwe Koeppen, Stadt Duisburg/AMT 13)
Beitrag drucken
Anzeigen