Timo Boll (Foto: © Jörg Fuhrmann)

Düsseldorf. Borussia Düsseldorf hat das Pokal-Aus im Halbfinale heute eindrucksvoll vergessen gemacht. Mit 3:0 besiegten die furios aufspielenden Gastgeber den frisch gebackenen Pokalsieger ASV Grünwettersbach vor 1.000 Zuschauern im fast vollbesetzten ARAG CenterCourt. Damit festigte der Rekordmeister seine Play-off-Position als Zweiter (26:8 Punkte) der Tabelle in der Tischtennis Bundesliga hinter dem 1. FC Saarbrücken (28:6).

Am vergangenen Samstag hatte der ASV den größten Triumph seiner Vereinsgeschichte gefeiert und erstmals den deutschen Pokal gewonnen. Doch an diesem Freitagabend hatten die Badener keine Chance, zu stark und dominant spielten die Borussen und mit einer Wucht, dass sie am Ende nicht einen einzigen Satz abgaben. Timo Boll hatte seine Farben gegen den indischen Spitzenspieler der Gäste, Sathiyan Gnanasekaran, glatt in drei Sätzen besiegt und das erste Ausrufezeichen gesetzt. Dass ihm Ricardo Walther im Duell der deutschen Nationalspieler gegen Dang Qiu in nichts nachstehen würde, war zuvor insbesondere nach den starken Leistungen Qius im Pokal nicht zu erwarten. Doch der Borusse zeigte sein bestes Spiel seit seiner Rückkehr an den Rhein, trat fokussiert und hoch motiviert gegen seinen alten Teamkameraden auf und gestattete seinem Gegenüber in den drei Durchgängen nur einen Punkt mehr als zuvor Boll Gnanasekaran (3:0).

Den Schlusspunkt setzte Anton Källberg gegen Abwehrass Wang Xi. Auch diese Partie wurde zu einer eindeutigen Angelegenheit. Der frühere Fuldaer kam mit dem variablen Spiel des jungen Schweden überhaupt nicht zurecht und hatte zu keiner Phase des Spiels die Möglichkeit, in die Nähe eines Satzgewinns zu kommen. Folgerichtig ging auch dieses Match mit 3:0 an die Borussia.

 

Stimmen zum Spiel:

Danny Heister, Trainer Borussia Düsseldorf:

“3:0 Spiele und 9:0 Sätze sprechen für sich. Die Jungs haben das alle sehr gut gemacht. Sie haben super gespielt und auch die ganze Woche schon sehr gut gearbeitet und sich diesen Erfolg damit erarbeitet. Darauf können wir weiter aufbauen.”

Ricardo Walther, Borussia Düsseldorf:

“Der Sieg kommt keine Woche zu spät. Wir waren nicht im Pokalfinale und daher hat Grünwettersbach den Pokal verdient gewonnen. Heute war es jedoch eine herausragende Leistung von uns allen. Wir haben super gespielt, keinen Satz verloren und sind daher sehr zufrieden mit uns. Gegen Dang habe ich jetzt noch nicht so oft gespielt. Die letzten zwei Jahre waren wir in einem Team, daher kennen wir uns dann natürlich schon. Das letzte Mal habe ich klar verloren, heute habe ich aber gut gespielt und die Taktik ging auf.”

Dang Qiu, ASV Grünwettersbach:

“Die Enttäuschung hält sich noch in Grenzen. Ich persönlich bin natürlich sehr enttäuscht, wie ich gespielt habe. Man ist ehrgeizig genug und wir wollten natürlich gewinnen. Ein bisschen war die Luft schon raus, das ist aber auch normal nach dem ersten großen Titel. Daraus müssen wir lernen, es wird mit Sicherheit noch öfter passieren und davon müssen wir uns einfach schneller erholen. Borussia hat heute sehr gut gespielt, da können wir uns keinen Vorwurf machen.”

 

Das Spiel im Überblick:

Borussia Düsseldorf – ASV Grünwettersbach 3:0

 

Timo Boll – Sathiyan Gnanasekaran 3:0 (11:5, 11:7, 11:5)

Ricardo Walther – Dang Qiu 3:0 (11:8, 11:7, 11:3)

Anton Källberg – Wang Xi 3:0 (11:9, 11:6, 11:7)

 

In weniger als 48 Stunden steht für die Borussia bereits das nächste Bundesligaspiel auf dem Programm. Dann gastiert der Rekordmeister beim SV Werder Bremen zum direkten Duell mit einem Konkurrenten um die ersten vier Play-off-Plätze (Sonntag, 15.00 Uhr).

Beitrag drucken
Anzeigen