Der MSB-Vorsitzende Wilfried Cleven und MSS-Leiterin Martina Ellerwald mit dem „Jahresbericht 2019“ der Sportentwicklungsplanung (Foto: Claudia Pauli)
Anzeige

Mülheim. Der Rückblick auf das Jahr 2019, in welchem der Mülheimer Sportbund (MSB) mit mehreren besonderen Veranstaltungen sein 100-jähriges Bestehen feierte, aber vor allem die Vorschau auf das, was die Sportlerinnen und Sportler in Mülheim an der Ruhr im (Olympia-)Jahr 2020 erwartet, prägten den gemeinsamen Jahresempfang von Mülheimer Sportbund und Mülheimer SportService (MSS), der am 9. Januar in der innogy Sporthalle abgehalten wurde.

Mehr als 200 Vertreterinnen und Vertreter aus dem Sportbereich, aus Politik und Verwaltung, aus der Wirtschaft, aus dem Bildungssektor und von den Medien waren der Einladung des MSB-Vorsitzenden Wilfried Cleven und von MSS-Leiterin Martina Ellerwald gefolgt, darunter Mülheims Bürgermeisterinnen Ursula Schröder und Margarete Wietelmann, der (auch) für den Sport zuständige Dezernent Marc Buchholz, der Vorsitzende des Sportausschusses, Eckart Capitain, der Vorsitzende des Mülheimer Sport Förderkreises, Frank Werner, der MSB-Ehrenvorsitzende Prof. Dr. Werner Giesen sowie Stefan Klett, der Vizepräsident Finanzen im Landessportbund NRW.

Mülheimer Sport Förderkreis wird 40 Jahre
Wie Wilfried Cleven und Martina Ellerwald erläuterten, stellt der Leistungssport das diesjährige Schwerpunktthema der gemeinsamen Sportentwicklungsplanung von Sportselbstverwaltung und öffentlicher Sportverwaltung dar.

So zitierte Martina Ellerwald aus einer Studie des Bundesinstituts für Sportwissenschaft (BISP), wonach zwei von drei Deutschen glücklich sind, wenn Sportlerinnen und Sportler aus Deutschland Erfolge erzielen, und 93 Prozent der jungen Deutschen deutsche Spitzensportlerinnen und -sportler für Vorbilder in puncto Leistungswillen halten. Sie bemerkte in diesem Zusammenhang, dass es allerdings für die Mehrzahl der Athletinnen und Athleten eine große Herausforderung bedeute, Schule bzw. Ausbildung oder Beruf mit dem Trainingspensum zu vereinbaren.

Eine besondere Unterstützung auf lokaler Ebene leistet in dieser Hinsicht – 2020 seit nunmehr 40 Jahren – der Mülheimer Sport Förderkreis. „Der Sport Förderkreis fördert Mülheimer Sportvereine mit Leistungs- und Spitzensportlerinnen und -sportlern in materieller und ideeller Hinsicht. In den vier Jahrzehnten wurden ca. zwei Millionen Euro ausgeschüttet, was durch Mitgliedsbeiträge und durch großzügige Spenden ermöglicht wurde”, betonte Martina Ellerwald.

Neben der Förderung des Leistungs- und Spitzensports werde seit einigen Jahren auch verstärkt ein Augenmerk auf die Förderung von Strukturen zur Entwicklung von Talenten gelegt, so die Leiterin des MSS, die zugleich als (ehrenamtliche) Geschäftsführerin des Mülheimer Sport Förderkreises fungiert. „Der Sport Förderkreis möchte den Transfer von Talenten in die Mülheimer Sportvereine fördern. Sporttalentierte Kinder sollen an die Vereine herangeführt und dort systematisch entwickelt werden“, meinte Martina Ellerwald.

Mangel an optimalen Voraussetzungen für den Leistungssport
Die erfolgreichsten Mülheimer Sportlerinnen und Sportler werden alljährlich im Rahmen der „medl-Nacht der Sieger” geehrt. Die nächste Auflage erfolgt am 21. März. Anlässlich der Veranstaltung kommt es seit einigen Jahren zudem zur Auszeichnung des „Talent des Jahres”. Verena Meisl, die 2017 dazu gekürt wurde, ist nun auch „Local Hero”. Im Rahmen des Jahresempfangs sahen die Gäste das dazugehörige Video, in dem die Leichtathletin sich und ihren Sport vorstellte. Die von MSS und MSB ins Leben gerufene Serie „Local Hero” soll dazu beitragen, talentierte Mülheimer Sportlerinnen und Sportler bekannter zu machen.

Wie Wilfried Cleven und Martina Ellerwald erläuterten, fehlt es in zahlreichen Sportarten an optimalen Voraussetzungen für den Leistungssport. Die Gründe dafür sind in erster Linie finanzieller Art. Eine Rolle spiele in diesem Zusammenhang auch der Sanierungsstau bei den Turn- und Sporthallen, welcher der Stadt Mülheim an der Ruhr in den kommenden Jahren einen „besonderen Kraftakt” abverlangen werde, so Wilfried Cleven. Dabei habe der Ausgang des Bürgerentscheids zur VHS „diese Situation leider verschärft”, meinte der MSB-Vorsitzende.

Vielfältige Unterstützung für den Sport
Doch Wilfried Cleven und Martina Ellerwald wussten auch viel Positives zu berichten: So sagte etwa Andrea Milz, die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes Nordrhein-Westfalen, bei ihrem Besuch in Mülheim an der Ruhr am 19. November vergangenen Jahres ihre Unterstützung für den Neubau der Dreifach-Sporthalle für das Gymnasium Luisenschule, NRW-Sportschule, zu.

Zudem erhielt die Stadt Mülheim an der Ruhr verschiedene Förderungen, sodass u. a. die sportmotorische Testung „Check” an inzwischen 20 Grundschulen als fester Bestandteil installiert werden konnte und die Finanzierung des zweiten Bauabschnittes des Sportparks Styrum gesichert ist. „Unser Konzept dieses offenen Sportparks und die Verbindung von Vereinsangeboten und frei zugänglichen, attraktiven Bewegungs- und Sportangeboten wurden vom Deutschen Olympischen Sportbund als beispielhaft für ganz Deutschland hervorgehoben”, sagte Martina Ellerwald.

Nachfolgend machte Wilfried Cleven noch einmal auf das Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ des Landes Nordrhein-Westfalen aufmerksam, über das Sportvereine und -verbände mit eigenen Sportstätten finanzielle Unterstützung für Sanierungen, Reparaturen und Modernisierungen erhalten können. Die Möglichkeit, die entsprechenden Anträge im Förderportal des Landessportbundes NRW hochzuladen, besteht noch bis zum 31. März.

Abschließend dankten Wilfried Cleven und Martina Ellerwald allen, die in den vielen Projekten von MSB und MSS Kooperationspartner des Sports waren und sind. Dazu zählen die Sportvereine ebenso wie Kindertagesstätten, Grundschulen, weiterführenden Schulen, Bildungsnetzwerke, Jugendzentren sowie die zahlreichen Sponsoren und Förderer des Sports. Einen großen Dank sprachen der Vorsitzende des MSB und die Leiterin des MSS zugleich den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von MSB und MSS für ihr Engagement aus.

Rede als PDF-Dokument erhältlich
Die Rede, die Wilfried Cleven und Martina Ellerwald beim Jahresempfang 2020 am 9. Januar in der innogy Sporthalle hielten, ist auf der MSBHomepage (Rubrik „Service”, Unterrubrik „Downloads“) als PDF-Dokument abrufbar. Grundsätzlich gilt allerdings das gesprochene Wort.

Außerdem sei auf den Jahresbericht 2019 der gemeinsamen Sportentwicklungsplanung von MSB und MSS verwiesen, in dem u. a. umfangreiche Informationen über jene Projekte zu finden sind, die in Mülheim an der Ruhr im Bereich Kinder- und Jugendsport umgesetzt werden. Auch der Jahresbericht ist in der Unterrubrik „Downloads“ erhältlich.

Termintipps
„Sporttalk” zum Thema „Kann Mülheim ‚nur‘ Hockey und Badminton? Mülheimer Leistungssport unter der Lupe” am 9. März im Medienhaus

„medl-Nacht der Sieger” am 21. März in der innogy Sporthalle

4. Mülheimer Firmenlauf am 12. Mai mit Start auf dem Gelände der Hochschule Ruhr West

Beitrag drucken
Anzeigen