Passgenau werden die einzelnen Fertigbauteile aus Holz hergestellt und zusammengebaut. Aus rund 70 Holzrahmenbauteilen entsteht dann das Erdgeschoss der Kita (Foto: Stadt Meerbusch)

Meerbusch. Arbeiten für neue Kita am Mataré-Gymnasium im Zeitplan

Die Bauarbeiten für die neue Kita „Rheinräuber“ am Laacher Weg in Büderich, unmittelbar neben dem Mataré-Gymnasium, liegen voll im Zeitplan- möglich machen das Fertigbauteile, die in den vergangenen Tagen mit schwerem Gerät angeliefert worden.
Aktuell laufen die Arbeiten am Erdgeschoss der sechsgruppigen Kindertagesstätte. Rund 70 Holzrahmenbauteile, die im Werk in Ahaus gefertigt wurden, sind zwischen Montag und Mittwoch per LKW zur Baustelle in Büderich eingetroffen. Die einzelnen Teile werden nun verschraubt. Eine zweite Lieferung mit Großbauteilen für das Obergeschoss wird in einigen Wochen erwartet. „Der Vorteil dieser Bauweise ist, dass wir wetterunabhängig bauen können. Besonders im Winter spielt dies eine große Rolle, denn je nach Bauphase könnte sich durch die Witterung der Bau erheblich verzögern. Die Gefahr besteht nun nicht mehr“, sagt Claus Klein, Bereichsleiter „Immobilien“ der Stadt Meerbusch.

Die Stadtverwaltung setzt erstmals bei einer Baumaßnahme auf diese Art der Fertigbauteile. Der Vorteil: Die komplette Kita wurde digital am Computer geplant- von der Größe der einzelnen Räume bis zur Position von Steckdosen, Fenstern und Türen. Die Elemente wurden dann millimetergenau mit modernster Technik vorgefertigt. So soll die Einrichtung zum Kita-Jahr 2020/21 bereits bezugsfertig sein. Träger wird die „Kinderzentren Kunterbunt“ GmbH.

Die Wärmedämmung der neuen Kita, so kündigte Bürgermeisterin Mielke-Westerlage beim Spatenstich im November 2019 an, wird die Anforderungen der Energieeinsparverordnung (ENEV) um mehr als 70 Prozent unterschreiten. Kompakte Bauweise, beste Dämmung, Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung in den Gruppenräumen und eine Photovoltaikanlage im Dach machen es möglich. Clever: Das Blockheizwerk des Mataré-Gymnasiums versorgt die Kita mit Wärme.

Die Baukosten liegen bei rund 3,8 Millionen Euro, etwa 150.000 Euro kostet die Inneneinrichtung. Weitere 165.000 Euro sind für den Neubau des zu verlegenden Basketballplatzes des Gymnasiums fällig. Das Land NRW bezuschusst die neue Kita mit 2,5 Millionen Euro.

Der Kita-Neubau war nötig geworden, da vor allem immer mehr junge Familien mit kleinen Kindern nach Meerbusch gezogen sind. Dementsprechend sei die Zahl der Kinder unter sechs Jahren – insbesondere in Büderich und Osterath –  entgegen früherer Prognosen deutlich gestiegen. Für die Stadt Meerbusch bedeutet das: Mehr Kita-Plätze müssen her.

Der Bauplatz für die neue Einrichtung am Laacher Weg war erst nach mühevoller Suche gefunden worden. Insbesondere in großen Teilen Büderichs, die in der Lärmschutzzone des Düsseldorfer Flughafens liegen, haben Kita-Neubauten keine Chance auf Genehmigung durch die Bezirksregierung. Auf dem großen, zum Teil nicht mehr genutzten Sportgelände des Mataré-Gymnasiums ergab sich schließlich die Gelegenheit zu bauen. Ein Teil des Areals wird abgeteilt und nun für die Kita genutzt. Die Entscheidung fiel im Einvernehmen mit der Schulleitung.

Beitrag drucken
Anzeigen