Drogen- und Geldfund (Foto: Polizei)
Anzeige

Essen/Goch. Gewaltsam endete Dienstagabend (14. Januar gegen 20:30 Uhr) die Festnahme eines 42-jährigen, mutmaßlichen Rauschgiftdealers an der Huttropstraße. Zivilfahnder der Polizeiinspektion Mitte hatten das richtige Gespür, als sie zwei Personen überprüften, die sie zuvor im Bereich der Kreuzung Huttropstraße/Ruhrallee entdeckt hatten. Bei dem 43-jährigen Deutschen und mutmaßlichen Drogenabhängigen, der ohne festen Wohnsitz ist, fanden die Fahnder offensichtlich Rauschgift.

Dieses hatte er offenbar zuvor von der zweiten Person erhalten, die unmittelbar darauf gestellt und festgenommen werden konnte. Bei der schlagartigen Festnahme des 42-jährigen Mannes, der als Zuwanderer aus Guinea in Goch gemeldet ist, beteiligten sich mehrere Fahnder. Dem Versuch seiner Fesselung widersetzte sich der Verdächtige massiv, u.a. ergriff er die Finger eines Beamten und versuchte so diesen erheblich zu verletzen. Den Angriff beendeten die Beamten entschlossen, wobei der 42-Jährige sogenannte “Bobbels”, mit Heroin gefüllte Ballons, ausspuckte.

Obwohl der Beschuldigte angab in Goch zu wohnen, fanden die Polizisten Hinweise auf eine Essener Adresse. Seine Wohnungs- und Haustürschlüssel passten zu der ermittelten Essener Anschrift. Bei der anschließenden Durchsuchung der Räume fanden die Beamten einen größeren, fünfstelligen Bargeldbetrag und diverse Mengen unterschiedlicher Rauschgifte.

Der Beschuldige ist den Kriminalbeamten des hiesigen Kommissariats 12 bereits aus anderen Rauschgiftermittlungen bekannt. Sie übernehmen die weiteren Ermittlungen und Vernehmungen des festgenommenen Mannes aus Goch. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wird der Mann heute dem Haftrichter vorgeführt. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen