(Foto: AWO)
Anzeigen


Duisburg. Der AWO-Bauspielplatz ist eine Oase in Neumühl. Kamele und Palmen gibt es auf der Alexstraße im Stadtteil keine, dafür aber zwei Esel, drei Ponys, drei Ziegen, vier Schafe und einen großen Garten.

Vor allem: Es gibt viel Platz zum Spielen und Spaß haben. Einfach so, ohne Anmeldung, und zwar von sonntags bis donnerstags ab 14 Uhr.

Warum der Bauspielplatz der AWO-Integrations gGmbH so beliebt ist in Neumühl, kann die Leiterin Miriam Fastabend spielend leicht erklären: „Es kommen viele Familien mit Kindergartenkindern. Sind die Mädchen und Jungen bereits in der Grundschule, dann kommen sie gerne allein. Bei uns können sie nach Herzenslust toben. Sie können mit den Tieren spielen oder erste Reitstunden nehmen. Was nicht zu unterschätzen ist, unser Spielplatz ist gut gepflegt und immer sauber. Das schätzen die Eltern sehr.“

Ebenso gern gesehen ist, dass die Kinder mal rauskommen und an einem beschützten Ort ihre Freizeit verleben können. Eine nicht zu unterschätzende Erfahrung: Die Welt ist größer als ein Computer- oder Fernsehbildschirm. Auf der Alexstraße können Kinder das entspannt genießen.

Miriam Fastabend: „Deshalb kennt uns auch jeder im Stadtteil, und wir sind ein Treffpunkt für die Nachbarschaft.“ Kein Wunder übrigens, denn den AWO-Ort gibt es bereits seit 35 Jahren. Die frühere Oberbürgermeisterin Bärbel Zieling, damals noch eine junge Politikerin, hatte sich für die Initiative stark gemacht.

Kostenlose Hausaufgabenhilfe von montags bis donnerstags ab 14:30 Uhr 
Doch es geht noch mehr auf dem AWO-Bauspielplatz, der inzwischen zu einem grünen Naturerlebnisort mitten im Häusermeer Neumühls geworden ist. Miriam Fastabend: „Bei uns können die Kinder spielen oder sich um die Tiere kümmern. Wir ermöglichen ihnen ebenfalls, bessere Schulnoten zu bekommen.“

Die Studentinnen Lena Borgards und Hümeyra Cebir helfen von montags bis donnerstags ab 14:30 Uhr für zwei Stunden den Schülerinnen und Schülern bei ihren Hausaufgaben. Das Angebot ist kostenlos und eine Anmeldung braucht es ebenfalls nicht. Auch hier gilt: Einfach vorbeischauen und klüger nach Hause gehen.

Inzwischen hat das Team vom Bauspielplatz neue Ideen entwickelt: Kinder können hier mit ihren Freundinnen und Freunden ihren Geburtstag feiern. In der zweiten Osterwoche werden sie während der viertägigen Freizeit Spaß haben (und kochen lernen). Die Reit- und tierpädagogischen Kurse lassen nicht nur fest im Sattel sitzen, sie vermitteln auch einen verantwortlichen Umgang mit der Natur. Deshalb eignet sich der AWO-Bauspielplatz für Ausflüge von Kindergartengruppen und Schulklassen.

Menschen eine gute Zeit schenken
Miriam Fastabend kommt ein wenig ins Schwärmen, wenn sie über die vielen Möglichkeiten spricht, mal rauszukommen und mehr zu erleben. Kein Wunder, die Pädagogin mag ihren Arbeitsplatz in der Oase auf der Alexstraße: „Am schönsten finde ich, dass die Menschen eine gute Zeit haben und wir ihnen das möglich machen können.“

Beitrag drucken
Anzeigen