Assistenzärztin Dr. Laura Johannsen, Klinik für Kardiologie und Angiologie, zeigt Schülern Wiederbelebungsmaßnahmen an der Puppe (Foto: Universitätsmedizin Essen)

Essen. Wie man Leben rettet – das haben Schüler des Robert-Schmidt- und Erich-Brost-Berufskollegs sowie des Gymnasiums Nord-Ost jetzt am Universitätsklinikum Essen gelernt. Ärzte der Klinik für Kardiologie und Angiologie sowie der Klinik für Neurologie erklärten ihnen bei der Veranstaltung „Staying alive: Herzinfarkt und Schlaganfall verhindern – Leben retten“ nicht nur die Ursachen und Symptome eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls. Durch Wiederbelebungsübungen an Puppen sowie Vorträgen über die Entwicklung und Risikofaktoren demonstrierten sie, wie die Schüler direkt helfen können.

Das Projekt „Staying alive“ mit Dr. Anneliese Rauhut; Lehrerin am Robert-Schmidt-Berufskolleg, und den Ärzten der Universitätsmedizin startete vor zwei Jahren. Seitdem werden hier Schüler regelmäßig geschult.

Beitrag drucken
Anzeigen