v.l. Oberbrandmeister Karl Bouwmann und Unterbrandmeister Edmund "Eddy" Klösters (Fotos: Feuerwehr)

Bedburg-Hau. Die Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau trauert um ihren Alterskameraden Oberbrandmeister Karl Bouwmann, der am 28. Januar, im Alter von 88 Jahren verstarb. Am 31.01.2020 verstarb im Alter von 57 Jahren ihr Alterskamerad Unterbrandmeister Edmund “Eddy” Klösters.

Karl Bouwmann war über 60 Jahre Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr. 1959 trat er freiwillig im Alter von 27 Jahren in die gerade neu gegründete Einheit Qualburg der Freiwilligen Feuerwehr Bedburg-Hau ein.

Später übernahm er die Führung der Einheit. 1966 erfolgte seine Beförderung zum Brandmeister, 1976 dann zum Oberbrandmeister. Bis 1991 übte er das Amt des Löschgruppenführers aus und prägte damit im Wesentlichen den Aufbau der Einheit und die enge Verbindung der Feuerwehr zur Ortschaft Qualburg. Zum 50jährigen Bestehen der Einheit Qualburg wurde er im Jahr 2009 zum Ehrenlöschgruppenführer ernannt.

Bouwmann hat sich während seiner langjährigen aktiven Dienstzeit stets zum Schutz und Wohle der Allgemeinheit eingesetzt. Für seine Verdienste um die Freiwillige Feuerwehr wurde ihm das silberne und das goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes Nordrhein-Westfalen verliehen.

Im Jahr 2019 wurde er vom Kreisfeuerwehrverband für seine 60 Jahre dauernde Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr geehrt.

Die Feuerwehrkameraden treffen sich am Dienstag, 11. Februar 2020, um 11.00 Uhr in der St. Martinus Kirche Qualburg, um ihrem Kameraden Bouwmann die letzte Ehre zu erweisen.

 

Edmund Klösters war 37 Jahre Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr. Er trat 1982 freiwillig im Alter von 19 Jahren in die Einheit Schneppenbaum der Freiwilligen Feuerwehr Bedburg-Hau ein. 1995 erfolgte seine Beförderung zum Oberfeuerwehrmann und 2006 zum Unterbrandmeister.

Er hat sich während seiner langjährigen aktiven Dienstzeit stets zum Schutz und Wohle der Allgemeinheit eingesetzt. In den Jahren von 1989 bis 1994 absolvierte er seine Feuerwehrgrund- und Truppführerausbildung. In seiner Freizeit ließ er zusätzlich zum Sprechfunker, Kettensägeführer und Maschinisten für Löschfahrzeuge ausbilden. Für seine Verdienste um die Freiwillige Feuerwehr wurde ihm das silberne und das goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes Nordrhein-Westfalen verliehen.

Im Jahr 2017 erfolgte seine Entlassung gesundheitsbedingt aus dem aktiven Feuerwehrdienst in die Alters- und Ehrenabteilung der Feuerwehr. Sein steter Einsatz für das Wohlergehen seiner Kameradinnen und Kameraden in seiner Einheit Schneppenbaum bleibt unvergessen.

Die Feuerwehrkameradinnen und -kameraden treffen sich am Freitag, 07.02.2020, um 14:00 Uhr in der St. Markus Kirche in Schneppenbaum, um ihrem Kameraden die letzte Ehre zu erweisen.

Beitrag drucken
Anzeigen