Patrick Kuhs, schulpolitischer Sprecher der Linksfraktion (Foto: privat)
Anzeige

Kamp-Lintfort. Die LINKE im Stadtrat Kamp-Lintfort möchte die Schimmelproblematik in der Grundschule Niersenberg ausführlich diskutieren und hat dazu eine Anfrage an die Stadtverwaltung gestellt.

Viele in Kamp-Lintfort hat die Nachricht Ende Januar schockiert, als die Stadtverwaltung die Grundschule Niersenberg wegen Schimmel vorübergehend geschlossen hat. „Ein Schimmelbefall von dieser Schwere hätte deutlich früher auffallen müssen. Jetzt sind wir damit kalt erwischt worden“, meint Patrick Kuhs, schulpolitischer Sprecher der Linksfraktion.

In einer Infoveranstaltung am 05.02.20 informierte die Stadt betroffene Eltern, Schüler und Bürger*innen über den Stand der Dinge. Demnach ist die Schimmelpilzbelastung in den Räumen und der Raumluft so hoch, dass die Grundschule bis auf weiteres geschlossen bleibt. Das bedeutet für die Eltern, Schüler*innen und Lehrer*innen ein weiter Schulweg zur VHS auf der Vinnstraße, die vorübergehend als Gebäudeersatz dient. Weitere Untersuchungen durch die Stadtverwaltung stehen noch aus.

Die Linksfraktion fürchtet, dass noch weitere Schulgebäude oder Kitas davon betroffen sein könnten. „Die Stadtverwaltung sollte jetzt dringend alle Gebäude überprüfen. Wichtig ist auch zu wissen, ob Schüler*innen und Schüler bereits gesundheitliche Beschwerden durch die Schimmelpilzbelastung haben. Wenn das der Fall sein sollte, muss die Stadt schnell handeln“, fordert Kuhs abschließend.

Beitrag drucken
Anzeigen