Immer mehr Väter im Rhein-Kreis Neuss beantragen Elterngeld (Foto: GettyImages_Prostock-Studio_1135976569)
Anzeigen

Rhein-Kreis Neuss. Immer mehr Männer entscheiden sich im Rhein-Kreis Neuss dafür, Elternzeit zu nehmen und Elterngeld zu beantragen. Von den insgesamt 5 543 Anträgen, die im letzten Jahr in der Elterngeldstelle eingingen, kamen mehr als 26 Prozent von Vätern. Damit ist der Anteil der Väter erneut leicht gestiegen. Zum Vergleich: Im Jahr 2015 lag die Zahl der Väter, die einen Elterngeld-Antrag stellten, bei 21,6 Prozent. Marion Klein, Leiterin des Kreisjugendamtes, stellte die Bilanz 2019 der Elterngeldstelle jetzt im Kreisjugendhilfeausschuss vor.

5 307 Personen erhielten im letzten Jahr Elterngeld, 22 weniger als 2018. So nahmen insgesamt 3 823 Mütter und 1 484 Väter die Elternzeit und damit auch das Elterngeld in Anspruch. Besonders stark stieg die Zahl der Väter, die Elterngeld erhielten, in Meerbusch (von 144 auf 191), Neuss (von 483 auf 512) und Rommerskirchen (von 49 auf 63).

Rund 37,8 Millionen Euro Elterngeld wurden 2019 aus Bundesmitteln ausgezahlt. Das sind knapp 1,5 Millionen mehr als 2018. Durchschnittlich erhielten die Empfänger im vergangenen Jahr monatlich 708,48 Euro.

Klaus Teichert, Leiter der Elterngeldstelle im Familienbüro des Rhein-Kreises Neuss, berichtet, dass Familien für Kinder, die nach dem 1. Juli 2015 geboren sind, Elterngeld Plus beantragen können. „Das lohnt sich für alle Mütter und Väter, die Elternzeit und Teilzeitarbeit kombinieren wollen“, erläutert Teichert. „Alle Fragen dazu beantworten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unserer Elterngeldstelle.“

Rund 21 Kalendertage mussten Eltern im Rhein-Kreis Neuss auf die Bearbeitung ihrer Anträge warten. Der Landesdurchschnitt liegt mit 35 Tagen deutlich höher. Kreisjugendamtsleiterin Marion Klein freut sich über die relativ kurzen Bearbeitungszeiten: „Durch die gute Internetpräsenz auf der Seite des Rhein-Kreises Neuss informieren sich viele Eltern vorab, welche Unterlagen sie benötigen“, sagt sie. Hilfreich ist auch der Online-Elterngeldrechner des Bundes-Familienministeriums.

Mehr Informationen rund um das Elterngeld gibt es unter dem Link www.rhein-kreis-neuss.de/elterngeld sowie bei der Elterngeldstelle an der Königstraße 32-34 in Neuss unter Telefon 02131 928-5161 bis -5164 und -5167 bis -5169 und per E-Mail unter elterngeld@rhein-kreis-neuss.de.

Das Elterngeld wurde zum 1. Januar 2007 eingeführt mit dem Ziel, junge Familien zu unterstützen. Außerdem soll es dazu beitragen, dass sich mehr berufstätige Frauen und insbesondere Besserverdienende für Kinder entscheiden und dass sich Männer mehr Zeit für ihre Kinder nehmen können. Die Höhe des Elterngeldes beträgt normalerweise 65 Prozent des Netto-Einkommens, das vor der Geburt bezogen wurde und das während der Elternzeit entfällt. Der Mindestbetrag liegt bei 300 Euro, der Höchstbetrag bei 1 800 Euro.

Beitrag drucken
Anzeigen