(Symbolfoto)
Anzeigen

Düsseldorf. Samstag, 07. März 2020, 13:03 Uhr, Lichtenbroicher Weg, Lichtenbroich

Ein zehnjähriger Junge in einer Asylunterkunft hat den Notruf gewählt, als sich sein 10 Monate alter Bruder mit heißem Wasser verbrühte. Der Säugling wurde mit Mutter in eine Kinderklinik gebracht, es besteht keine Lebensgefahr.

Am Samstagmittag ging der Notruf bei der Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf ein, schnell merkte der Disponent, dass der Anrufer ein junges Kind ist. Ein zehnjähriger Junge rief den Notruf, weil sich sein 9 Jahre jüngerer Bruder mit heißem Wasser verbrüht hat. Seine Mutter konnte den Notruf nicht wählen, da sie den verletzten Bruder versorgen musste. Vorbildlich hat der Junge alle Fragen des Leitstellendisponenten, über den Unfallort und Schweregrad der Verbrühung, beantworten können. Somit konnte schnell der richtige Notarzt und Rettungswagen zur Einsatzstelle gesendet werden. Nach der Erstversorgung wurde das Baby mit seiner Mutter in eine Düsseldorfer Kinderklinik gebracht. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen