(Foto: Stadt Essen)
Anzeige

Essen. In Essen gibt es den ersten Todesfall nach einer Erkrankung an dem Coronavirus. Bei einer 89-jährigen Essenerin wurde am 3. März das Virus SARS-CoV-2 festgestellt, nachdem diese aufgrund einer Durchfallerkrankung und Blutzuckerbeschwerden in die Universitätsmedizin Essen eingeliefert wurde. Im weiteren Verlauf der Behandlung zeigten sich Hinweise auf eine atypische Lungenentzündung (Pneumonie) und es waren atmungs- und kreislaufunterstützende Maßnahmen erforderlich. Der Allgemeinzustand der Patientin war zum Zeitpunkt der stationären Aufnahme bereits stark eingeschränkt, so dass sie intensivmedizinisch versorgt wurde.

Der gesundheitliche Zustand der Patientin verschlechterte sich im weiteren Verlauf, so dass die Patientin heute Mittag (9.3.) an einer Lungenentzündung in Folge einer Infektion mit dem Coronavirus verstorben ist.

“Den Todesfall bedaure ich sehr”, so Oberbürgermeister Thomas Kufen. “Mein Beileid gilt der Familie der Verstorbenen sowie Angehörigen und Freunden.”

In Essen sind insgesamt fünf weitere an dem Coronavirus erkrankte Fälle bekannt. Seit dem 1. März wurden rund 380 Patientinnen und Patienten auf das Virus getestet. Den weiteren Betroffenen geht es den Umständen entsprechend gut.

Zum Hintergrund

Coronaviren wurden erstmals Mitte der 1960er Jahre identifiziert. Sie können sowohl Menschen als auch verschiedene Tiere infizieren, darunter Vögel und Säugetiere. Coronaviren verursachen in Menschen verschiedene Krankheiten, von gewöhnlichen Erkältungen bis hin zu gefährlichen oder sogar potenziell tödlich verlaufenden Krankheiten, wie das Middle East Respiratory Syndrome (MERS) oder das Severe Acute Respiratory Syndrome (SARS). In der Vergangenheit waren schwere, durch Coronaviren verursachte Krankheiten, wie SARS oder MERS, zwar weniger leicht übertragbar als Influenza, aber sie haben dennoch zu großen Ausbrüchen geführt. Das neue Coronavirus wird als SARS-CoV-2 bezeichnet, die dadurch verursachte Lungenerkrankung wird auch unter COVID-19 geführt.

Weitere Informationen gibt es hier: https://www.essen.de/gesundheit/coronavirus.de.html

Beitrag drucken
Anzeigen