Anzeigen

Düsseldorf. OB Geisel legt Grundstein für den dreigeschossigen Neubau/Investitionsvolumen beträgt 6,9 Millionen Euro/Fertigstellung für April 2021 geplant

Die Carl-Benz-Realschule in Oberkassel darf sich auf einen Erweiterungsbau freuen. Oberbürgermeister Thomas Geisel legte am Montag, 9. März, zusammen mit Schuldezernent und Stadtdirektor Burkhard Hintzsche den Grundstein zu dem dreigeschossigen Neubau. Insgesamt entsteht eine Nutzfläche von 1.100 Quadratmeter auf der sich nach Fertigstellung unter anderem eine neue Aula befindet. Die Baukosten betragen rund 6,9 Millionen Euro. Die Fertigstellung ist für April 2021 geplant. Realisiert wird das Bauprojekt unter der Federführung des städtischen Tochterunternehmens Immobilien Projekt Management Düsseldorf GmbH (IPM).

Oberbürgermeister Thomas Geisel: “Nachdem ich erst kürzlich den Erweiterungsbau am benachbarten Cecilien-Gymnasium eröffnen durfte, freue ich mich, dass jetzt auch für die Schülerinnen und Schüler der Carl-Benz-Realschule der Grundstein für den Neubau einer modernen Lernumgebung gelegt wird. Das zeigt einmal mehr, dass mit der Schulbau-Offensive in Düsseldorf wirklich über alle Schulformen hinweg in Bildung und damit in die Zukunft unserer Stadt investiert wird.”

Stadtdirektor Burkhard Hintzsche: “Neben der notwendigen Aufstockung an Räumen lässt sich anhand dieser Baumaßnahme vor allen Dingen deutlich erkennen, wie Schulbau im Düsseldorfer Bestand gelingt und wie die Landeshauptstadt den veränderten Anforderungen für modernes Lernen gerecht wird. Während eine Aula früher eher als separierter Veranstaltungsraum für besondere Anlässe genutzt wurde, soll sie heute eher als dauerhaftes Forum und Begegnungsstätte genutzt werden, in der man sich austauschen kann. Die Anordnung und Struktur der neuen Aula an der Carl-Benz-Realschule wird genau dieser Anforderung gerecht und enthält darüber hinaus sogar einen symbolischen Charakter, indem sie den Altbau mit dem Neubau verbindet.”

Carl-Benz-Realschule wird dreizügig
Der Neubau an der Lewitstraße ist notwendig, da die Carl-Benz-Realschule künftig um einen Zug ergänzt wird. Das dreigeschossige Gebäude wird zwischen dem Realschulgelände und dem Parkplatz westlich des Hauptgebäudes errichtet und schafft Platz für sechs neue Klassenräume sowie drei Differenzierungsräume, die für Einzel- oder Gruppenarbeiten genutzt werden können.

Die neue Aula ist als zentraler Raum Bindeglied zwischen Bestand und Neubau. Die jetzige Außentreppe wird innen übernommen und dient je nach Verwendung als Sitzbank, Bühne oder Tribüne. Im Untergeschoss entstehen zudem Duschen und Umkleiden für den benachbarten Sportplatz. Der Schulhof wird vergrößert und erhält durch den Erweiterungsbau eine räumliche Eingrenzung.

Aktuell besuchen 460 Schüler in 15 Klassen die Carl-Benz-Realschule. Seit dem Schuljahr 2016/2017 gibt es dort Profilklassen mit bilingualen Modulen. Bei Profilklassen mit bilingualen Modulen findet der Unterricht in einem oder mehreren Sachfächern themenweise in englischer Sprache statt. So kann die englische Sprache auch außerhalb des Englisch-Unterrichtes weiter vertieft werden.

OB Thomas Geisel (r.) legte mit Florian Dirszus, Schulverwaltungsamt Stadt Düsseldorf, Bürgermeister Wolfgang Scheffler, Schulleiterin Anne Küppers und Stadtdirektor Burkhard Hintzsche (l.) den Grundstein an der Carl-Benz-Realschule (Foto: © Landeshauptstadt Düsseldorf/Michael Gstettenbauer)
Beitrag drucken
Anzeigen