(Foto: privat)
Anzeigen

Goch. Jan Baumann, der CDU-Bürgermeisterkandidat für Goch besuchte nun gemeinsam mit dem Stadtverbandsvorsitzenden Stefan Rouenhoff sowie dem Fraktionsvorsitzenden im Stadtrat Andreas Sprenger die Paul Swertz GmbH. Rudolf Swertz, Geschäftsführer des im Jahr 1935 von seinem Großvater gegründeten Familienunternehmens, betreibt unter anderem den Hagebaumarkt im Gocher Gewerbegebiet Süd.

Swertz schilderte den drei Politikern, wie der Hagebaumarkt in Goch kontinuierlich gewachsen ist. Das gilt sowohl den Marktverkauf, wo hauptsächlich Privatkunden bedient werden, als auch für den Baustoffhandel, wo die Mehrheit der Kunden aus dem gewerblichen Bereich kommt.

An die Adresse des Bundestagsabgeordneten Rouenhoff gerichtet sprach Rudolf Swertz sich dafür aus, die Verdienstobergrenze für geringfügig Beschäftigte anzuheben. Mindestlohnsteigerungen müssten auch jenen Arbeitnehmern zu Gute kommen und nicht in einer Arbeitsstunden-Reduktion münden. Das sei nicht im Interesse der Beschäftigten. Ferner unterstrich Swertz, dass europäische und globale Steueroasen bekämpft werden müssen. Großkonzerne sollten genauso wie mittelständische Unternehmen endlich Steuern zahlen – und zwar dort, wo sie ihre Erträge erwirtschaften.

Bürgermeisterkandidat Baumann, selbst Unternehmer und Anwalt unterstrich die Ausführungen von Rudolf Swertz und erklärte: „Die Paul Swertz GmbH besteht nunmehr seit 85 Jahren und ist ein echtes Traditionsunternehmen in Goch. Rudolf Swertz hat neue Ideen umgesetzt, den mittelständischen Familienbetrieb weiterentwickelt und damit die richtigen Antworten auf neue Herausforderungen gefunden. Ich bin zuversichtlich, dass dies Rudolf Swertz auch in Zukunft gelingen wird. Der Gocher Mittelstand ist eine tragende Säule für die kommunalen Finanzen. Deshalb ist es so wichtig, dass die Wirtschaftsförderung gestärkt wird. Das bedeutet auch, dass man sich deutlich intensiver als bisher um bestehende kleine und mittlere Betriebe in Goch kümmern muss.”

Die Paul Swertz GmbH wird von Rudolf Swertz in dritter Generation geführt und zählt zurzeit 450 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte und 90 geringfügig Beschäftigte. Als Gesellschafter Handelsgesellschaft für Baustoffe mbH Co.KG (Hagebau) betreibt Rudolf Swertz aktuell insgesamt fünf Hagebaumärkte und acht Bauzentren am Niederrhein.

Beitrag drucken
Anzeigen