( © )
Anzeigen

Krefeld. Update 18.53 Uhr: Die Bombe konnte durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst erfolgreich entschäft werden. Alle Sperrmaßnahmen werden kurzfristig aufgehoben. Die Anwohner können in ihre Wohnungen zurückkehren. Durch den Rettungsdienst wurden drei Anwohner zur Betreuungsstelle an der Schmiedestraße gebracht und dort betreut.

 

Update 15.48 Uhr: Zur Klarstellung der Meldung von 15.08 Uhr wird ergänzt, dass die Entschärfung der Bombe für 18.30 Uhr vorgesehen ist. Die Evakuierung soll daher um 18.00 Uhr abgeschlossen sein.

 

Meldung von 15.08 Uhr: Im Bereich Am Herbertzhof wurde eine Bombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden. Die Entschärfung durch den Staatlichen Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf ist noch für heute 11.03.2020 voraussichtlich ab 18.00 Uhr vorgesehen. Dabei können Gefahren für die Bevölkerung nicht ausgeschlossen werden.

Eine akute Gefahr geht von der Bombe derzeit nicht aus.

Für den Zeitpunkt der Entschärfung ist jedoch eine Evakuierung im Bereich von 250m um die Fundstelle notwendig.(Zone A) Diese Anwohner werden aufgefordert den Bereich bis spätestens 18.00 Uhr verlassen zu haben. Für Anwohner wird eine Betreuungsstelle eingerichtet. Diese befindet sich in der Mensa der Gesamtschule Oppum – Schmiedestraße 90 und steht ab 16.30 Uhr zur Verfügung. Anwohner, die sich nicht eigenständig dorthin bewegen können, sollten sich umgehend unter der Rufnummer 19222 melden. Für diese Personen wird ein Transport organisiert.

Im weiteren Bereich von 500m (Zone B)um die Fundstelle dürfen sich während der Entschärfung Personen nicht im Freien aufhalten. Im Gebäude sollten in diesem Zeitraum Räume aufgesucht werden, die dem Fundort abgewandt sind. Die Bevölkerung im betroffenen Bereich wird aufgefordert das Lokalradio eingeschaltet zu lassen, um aktuelle Informationen zu erhalten. Sie sollten bei Bedarf auch ihre Nachbarn informieren. Durch die Maßnahme ist es erforderlich die Straße Untergath zu sperren. Die Sperrung wird voraussichtlich ab 17.30 Uhr nötig

Weitere Informationen zum Ablauf der Maßnahmen können die betroffenen Anwohner in Kürze auf der Internetseite der Stadt Krefeld unter www.krefeld.de sowie der Rufnummer 19700 erhalten. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen