(Foto: © Ruhrbahn)
Anzeigen

Essen/Mülheim. Ab Samstag, den 14. März 2020, bleibt die vordere Tür bei allen Bussen der Ruhrbahn bis auf weiteres geschlossen. Der Ticketverkauf beim Fahrpersonal wird eingestellt und der Bereich entsprechend abgesperrt. So soll die Wahrscheinlichkeit der Übertragung des Coronavirus für das Fahrpersonal und für die Fahrgäste minimiert werden.

Hierdurch ist die Ticketpflicht selbstverständlich nicht aufgehoben – daher bittet die Ruhrbahn ihre Fahrgäste sich vor Fahrtantritt ein Ticket zu besorgen. Die Ruhrbahn empfiehlt dazu den Kauf eines elektronischen Tickets über die Ruhrbahn App ZÄPP, oder den Kauf am Ticketautomaten.

“Wir empfehlen unseren Fahrgästen und Mitarbeitern, die Gesundheitstipps der Gesundheitsämter weiterhin zu befolgen. Dazu gehören die bekannten Verhaltensempfehlungen wie zum Beispiel das Husten und Niesen in die Armbeuge und regelmäßiges Händewaschen mit Seife. Dadurch möchten wir dazu beitragen, die öffentliche Mobilität aufrecht zu erhalten”, so die Ruhrbahn.

Diese Regelungen werden ab Samstag, 14. März 2020 alle KöR-Unternehmen gemeinsam umsetzen.

Mitglieder der Kooperation östliches Ruhrgebiet (KöR) sind: BOGESTRA, DSW21, HCR, HST, Ruhrbahn, Vestische und VER.

Beitrag drucken
Anzeigen