( © )
Anzeigen

Mülheim. Gemeinsamer Aufruf der evangelischen und katholischen Kirche in Mülheim an der Ruhr

Evangelische und katholische Kirche rufen zum gemeinsamen Gebet von zu Hause auf. Ab morgen, Donnerstag, sollen in der Stadt jeden Tag um 19.30 Uhr die Glocken läuten. Wer mitmachen möchte beim gemeinschaftlichen Gebet oder Innehalten, ist eingeladen, dazu eine Kerze ins Fenster zu stellen.

Die Initiative zur Gebetsgemeinschaft von Fensterbank zu Fensterbank ging von der katholischen Stadtkirche aus, die zum Gebet ab morgen, dem Hochfest des Heiligen Joseph, einlädt. „Halten Sie einen Moment inne und bleiben Sie im Gebet mit der Gemeinde und der Weltkirche verbunden“, ruft Stadtdechant Michael Janßen auf. Superintendent Gerald Hillebrand unterstützt die Idee und gibt den Aufruf zu Gebet und Geläut auch an die evangelischen Kirchengemeinden weiter. Von morgen, Donnerstag, 19. März, an sind alle Mülheimerinnen und Mülheimer eingeladen, jeder für sich und doch gemeinsam innezuhalten. Superintendent Gerald Hillebrand: „Wichtig ist, dass wir einander und der Botschaft des Evangeliums jetzt auf anderen als den vertrauten Wegen nahe sind. Auch wenn die Corona-Krise uns zurzeit den persönlichen Kontakt schwer macht, bleiben wir doch in der Gemeinschaft miteinander verbunden.“

Beitrag drucken
Anzeigen