Bundespolizei (Symbolfoto)
Anzeigen

Düsseldorf. Ein Mann (32) bedrohte Donnerstagmittag (19. März) um 13.05 Uhr auf Bahnsteig 4 im Düsseldorfer Hauptbahnhof einen unbekannten Geschädigten mit einem Messer. Als die alarmierten Bundespolizisten eintrafen, war der Geschädigte nicht mehr vor Ort. Der syrische Tatverdächtige konnte vorläufig festgenommen werden. Nun sucht die Bundespolizei nach dem geschädigten Mann.

Ein Zeuge leitete die Bundespolizei zum Einsatzort. Die Beamten brachten den Mann sofort zu Boden und fesselten ihn. Bei einer Durchsuchung vor Ort wurden zwei Küchenmesser unter seiner Jacke sichergestellt.

Der 32-Jährige wurde auf die Dienststelle gebracht. Ein Zeuge berichtete, dass ein Reisender bedroht und verletzt wurde. Allerdings sei dieser Mann nicht mehr zugegen. Eine Fahndung nach dem Verletzten verlief erfolglos.

Der Tatverdächtige hatte sich selbst eine Schnittverletzung zugeführt und wies Atemprobleme auf. Er gab an zuvor Kokain genommen zu haben. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,75 Promille. Ein Polizeiarzt konnte eine Gewahrsamsfähigkeit nicht bestätigen und ließ ihn zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus verbringen.

Gegen den Tatverdächtigen wird wegen der Bedrohung ermittelt.

Die Bundespolizei sucht nun nach dem Geschädigten, der am Donnerstagmittag im Düsseldorfer Hauptbahnhof von einem Mann bedroht wurde. Hinweise werden unter der kostenlosen Hotline 0800 6 888 000 entgegen genommen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen