Anzeigen

Rommerskirchen. Es war nur eine Frage der Zeit, bis sich auch die ersten Personen in der Gemeinde Rommerskirchen mit dem neuartigen Corona-Virus (Covid-19) infizieren würden. „Wir sind darauf vorbereitet gewesen. Die Personen stehen bereits unter Quarantäne“, so Bürgermeister Dr. Martin Mertens, „und auch die Kontaktpersonen werden derzeit vom Gesundheitsamt und der Gemeindeverwaltung verfolgt.“

„Solange sich alle Bürgerinnen und Bürger an die Maßnahmen und Regelungen des Robert-Koch-Institutes sowie der Bundesregierung halten, haben wir eine Chance, das Corona-Virus zu verlangsamen“, appelliert Mertens erneut an die Rommerskirchener Bevölkerung.

Um einer Verbreitung entgegen zu wirken, gilt ab heute kreisweit ein Ansammlungsverbot ab fünf Personen. Es wird streng kontrolliert, Zuwiderhandlungen werden als Ordnungswidrigkeiten geahndet.

„Beschränken Sie in der jetzigen Zeit die sozialen Kontakte auf das Nötigste“, so Mertens weiter. “Es muss jetzt auch der Letzte den Ernst der Lage erkennen.”

Für Fragen wird die Corona-Hotline der Gemeinde Rommerskirchen (02183/80080) zusätzlich heute bis 18 Uhr und morgen von 10 bis 13 Uhr besetzt sein.

Die Feuerwehr wird im Laufe des Samstags die Bürgerinnen und Bürger per Lautsprecherdurchsagen ebenfalls über die angemessenen Verhaltensregeln und das neue Ansammlungsverbot informieren.

Beitrag drucken
Anzeigen