Die Caritas-Mitarbeiterinnen Susanne Kiepke-Ziemes (l.) und Doris Zingsheim (r.) unterstützen trauernde Menschen (Fotos: Caritasverband)

Kreis Viersen. Um trauernde Menschen sorgt sich der Caritasverband für die Region Kempen-Viersen. Da Trauergruppen in der aktuellen Corona-Krise nicht stattfinden können, bietet die Caritas eine telefonische Beratung an.

„Viele Trauernde sind in diesen Tagen durch Corona mit Sorgen und Ängsten um die Gesundheit und Verluste konfrontiert und gleichzeitig sehr viel allein mit sich – da sind die Gedanken an den oder die Verstorbenen fast allgegenwärtig“, sagt Susanne Kiepke-Ziemes, die gemeinsam mit ihrer Kollegin Doris Zingsheim das Trauercafé des Caritasverbandes in Viersen leitet und trauernde Menschen in Einzelbegleitung unterstützt.

Die Caritas-Mitarbeiterinnen sind erreichbar unter Telefon 0173-1005470 (Zingsheim) oder 0173-7596301 (Kiepke-Ziemes). „Dienstag- und donnerstagvormittags sind für Anrufe reserviert, aber in Notfällen und Notzeiten darf ebenfalls herzlich gerne angerufen werden“, erklärt Doris Zingsheim, und Susanne Kiepke-Ziemes ergänzt: „Manchmal wird der Schmerz größer als man dachte, aber keiner ist allein.“

Einen Überblick, wie seine verschiedenen Einrichtungen und Dienste von der Corona-Krise betroffen sind, gibt der regionale Caritasverband auf seiner Website: www.caritas-viersen.de.

Beitrag drucken
Anzeigen