Giovanni Malaponti, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse am Niederrhein (Foto: privat)
Anzeigen


Moers/Neukirchen-Vluyn/Rheinberg/ Alpen/Sonsbeck/Xanten. Sparkasse: Zuschüsse helfen Unternehmen unmittelbar

Kleine und mittlere Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen sowie Solo-Selbstständige, Freiberufler und Gründer können ab Freitagmittag, 27. März 2020, Soforthilfen von Bund und Land beantragen. „Diese echten Zuschüsse in Höhe von 9.000 bis 25.000 Euro verschaffen Firmen- und Gewerbekunden, die im Zuge der Corona-Krise in finanzielle Engpässe geraten, unmittelbar Luft“, sagt Giovanni Malaponti, der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse am Niederrhein. Für die Soforthilfen von Bund und Land soll ab morgen Mittag ein elektronisches Antragsverfahren über die Internetseite der Bezirksregierung zur Verfügung stehen.

Giovanni Malaponti: „Ich empfehle jedem Firmen- und Gewerbekunden, der die Voraussetzungen erfüllt, einen Antrag zu stellen.“ Parallel dazu unterstützt die Sparkasse am Niederrhein ihre Kunden weiterhin mit der Aussetzung von Tilgungen und der Erweiterung von Überziehungskrediten. Bereits seit Samstag, 21. März, können sich die rund 12.000 Firmen- und Gewerbekunden der Sparkasse am Niederrhein in der Internetfiliale registrieren, um schnellstmöglich an wichtige Informationen und notwendige Liquidität zu kommen.

Neben den unterschiedlichen Förderprogrammen von Bund und Land gilt das nun auch für die Zuschüsse aus der Soforthilfe, die nicht zurückgezahlt werden müssen. Giovanni Malaponti: „Unsere Beraterinnen und Berater stehen den Kunden in allen Fragen zu den Zuschüssen und Förderprogrammen zur Seite.“ Es gelte nun, den wirtschaftlichen Schaden für die Firmen- und Gewerbekunden am Niederrhein bestmöglich abzufedern. Weitere Informationen unter: www.wirtschaft.nrw/coronavirus-informationen-ansprechpartner.

Beitrag drucken
Anzeigen