Blick von Süden auf die ausgefahrene Drehleiter mit Feuerwehrmann und Trompetenspieler Thomas Bienbeck (Foto: © Landeshauptstadt Düsseldorf/Feuerwehr)
Anzeige

Düsseldorf. Musikalischer Feuerwehrmann bedankte sich im Namen aller Einsatzkräfte für die tolle Unterstützung aus der Landeshauptstadt mit Beethovens “Ode an die Freude” aus 30 Meter Höhe am Corneliusplatz.

Die notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus bedeutet nicht nur für die Menschen in Düsseldorf eine große Einschränkung in ihrem persönlichen Leben, sondern deutschlandweit. Mit Verschärfung der Ausgangsbeschränkungen musste ein Großteil der Menschen zu Hause bleiben, während die Beschäftigen aus systemrelevanten Berufen weiter beispielsweise für die medizinische Versorgung von Erkrankten, Nachschub für Geschäfte und Supermärkte, die Stromversorgung, die Pflege von alten Menschen oder die Sicherheit der Bevölkerung sorgten.

Unter #bleibtzuHause #wirbleibenfürEuchda solidarisieren sich inzwischen viele tausende Menschen in den sozialen Netzwerken bundesweit. Mit dieser positiven Reaktion auf die derzeit schwierige Situation für alle Bürger, wuchs über die letzten Tage und Wochen die Wertschätzung für die Menschen dieser Berufe in der Bevölkerung.

Immer öfter gab es ein Dankeschön in Form von abendlichem Applaus von den Balkonen in der Stadt oder kleinen Gesten aus der Bevölkerung. Bereits am Sonntag (22. März) malten Bürger eine großes “Danke” in der Alarmausfahrt der Feuer- und Rettungswache in Gerresheim auf die Straße, um sich so für den Einsatz der Feuerwehrfrauen und -männer zu bedanken. Am Donnerstagmorgen (26. März) erblicken die Einsatzkräfte der Wache an der Posener Straße beim Sonnaufgang vor dem Tor der Einfahrt ein gemaltes Herz mit “Danke für Euren Einsatz”. Dies sind nur zwei Beispiele von vielen täglichen Wertschätzungen, die gerade vor allem die Mitarbeiter im Rettungsdienst und bei der Feuerwehr in Düsseldorf erhalten.

Da es leider nicht möglich ist, sich bei allen gleichzeitig zu bedanken, ließ sich das Social-Media-Team der Feuerwehr spontan eine öffentliche Aktion einfallen, ohne dabei die vorhandenen Ausgangbeschränkungen zu brechen. Kurzerhand positionierten die Feuerwehrleute eine Drehleiter am Corneliusplatz an der Königsallee. Auf 30 Meter Höhe fuhr dann der 52-jährige Oberbrandmeister Thomas Bienbeck im Korb der Drehleiter nach oben. Der schon seit vielen Jahren passionierter Trompetenspieler bedankte sich dann im Namen aller Einsatzkräfte für die tolle Unterstützung aus der Landeshauptstadt mit Beethovens “Ode an die Freude”. Um diesen Moment für alle Menschen einzufangen, wurde die Aktion mit einer Drohne gefilmt und auf den sozialen Netzwerkseiten der Feuerwehr veröffentlicht – auf der Facebook unter https://www.facebook.com/duesseldorf.feuerwehr/videos/2778494115552751/

Beitrag drucken
Anzeigen