Die Bürgermeisterinnen Margarete Wietelmann und Ursula Schröder sowie der Leiter des Krisenstabes Dr. Frank Steinfort nahmen an der dritten Sitzung des großen Bündniskreises teil (Foto: Walter Schernstein)
Anzeige

Mülheim. Die beiden Bürgermeisterinnen Margarete Wietelmann und Ursula Schröder sowie der Leiter des Krisenstabes Dr. Frank Steinfort haben heute die dritte Sitzung des großen Bündniskreises besucht, um sich ein persönliches Bild davon zu machen, wie sich die aktuelle Situation in der Stadt aus der Sicht der zahlreichen Helfer und Helferinnen darstellt. Alle drei zeigten sich sehr beeindruckt vom Umfang des Bündnisses, dass zum jetzigen Zeitpunkt den Bedarf gut abdeckt.

Die Bürgermeisterinnen und natürlich auch Frank Steinfort sparten nicht mit Dank und Lob. Ursula Schröder hat es sich nicht nehmen lassen, an ihrem Geburtstag den Termin wahrzunehmen: „Es ist immer wieder beeindruckend, wie schnell und unkompliziert in unserer Stadt solche Hilfsangebote entstehen und auf den Weg gebracht werden. Bei all der aktuellen Belastung ist das eine große Freude“, so Ursula Schröder.

„Und es ist auch immer wieder der Beweis, wie wichtig als zentrale koordinierende Stelle das CBE (Centrum für bürgerschaftliches Engagement) ist. Wir haben in Mülheim einfach insgesamt eine tolle Struktur und tolle BürgerInnen“, ergänzt Margarete Wietelmann.

Frank Steinfort richtete die Grüße aus dem Krisenstab in die Runde und bedankte sich auch noch einmal ganz persönlich. „Ihre Arbeit und Unterstützung schafft uns Freiraum an anderen Stellen und ist ein wichtiger Beitrag zur Gesamtbewältigung dieser Krise“, so Frank Steinfort.

Bei Hilfebedarf ist ein Vordruck unter www.cbe-mh.de zu finden! Die zentrale Telefonnummer ist die 01573 222 6007

Beitrag drucken
Anzeigen