Frank Wickermann + (Foto: Klaus Dieker)

Moers. Am Donnerstagabend des 2. April ist Frank Wickermann mit nur 54 Jahren völlig unerwartet gestorben. Das Schlosstheater erreichte diese Nachricht unvermittelt am Morgen darauf. Seit 1999 war Frank Wickermann als Schauspieler und Regisseur ein wichtiger Mitgestalter unseres Hauses, der uns unendlich fehlen wird.

Frank Wickermann war ein äußerst empathischer und hilfsbereiter Mensch, der jede Produktion durch seine Erfahrung, seine künstlerische Fantasie und seinen besonderen Humor bereichert hat. Sein intensives Mitdenken und Mitgestalten war von inhaltlicher Weitsicht ebenso geprägt wie von Präzision. In seiner Arbeit, die stets in einem tiefen Verständnis von Respekt und Gerechtigkeit verwurzelt war, interessierten ihn besonders die komplizierten, gebrochenen, gefährdeten und dunklen Charaktere, die er mit seinem außergewöhnlichen Talent auf der Bühne lebendig werden ließ. Unvergessen bleiben seine Rollen als Geiziger, als Gottlieb Biedermann, als O’Brian in Orwells „1984“, als Judas, Wotan und als Präsident in „Kabale und Liebe“, um nur einige hervorzuheben.

Frank Wickermann wurde 1966 in Bochum geboren, wo er nach einem Studium der Germanistik, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften Schauspiel an der Westfälischen Schauspielschule Bochum studierte. Er war Ensemblemitglied am Schauspielhaus Bochum und am Theater Oberhausen sowie Gast am Schauspielhaus Hamburg. Er spielte mehrere Rollen in Film- und Fernsehproduktionen. Mehrfach wurde er als bester Schauspieler mit dem NRW-Kritikerpreis ausgezeichnet. Seit 2011 unterrichtete er im Fachbereich Schauspiel an der Folkwang Universität der Künste in Bochum.

Mit seinen Schauspielkolleg*innen verbanden ihn lange Jahre der Zusammenarbeit. Mit einigen hatte er bereits zusammen studiert, andere als Schauspiellehrer unterrichtet. Als Regisseur leitete er mehrere Ensembleprojekte und war verantwortlich für Inszenierungen des Jungen STM sowie für den Bürgerchor. Mit vielen Kolleg*innen im Schlosstheater verband ihn eine tiefe Freundschaft.

Der Tod von Frank Wickermann ist für unser gesamtes Ensemble und für das Schlosstheater Moers ein schmerzlicher Verlust, der nicht nur eine große Leerstelle im Spielplan, sondern vor allem in unseren Herzen hinterlässt.

Ulrich Greb und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Schlosstheater Moers

Beitrag drucken
Anzeigen