(Foto: privat)

Dormagen. „Darf’s ein Tütchen dazu sein?“ So könnte sich  am Freitag ein Verkaufsgespräch auf dem Wochenmarkt angehört haben. Viele Marktbeschicker legten ihren Kunden neben Obst, Gemüse oder Schnittblumen nämlich auch eine Tüte mit Blumensamen ins Körbchen, aus dem sich eine bis zu zehn Quadratmeter große Bienenweide züchten lässt. Egal ob im Beet, Kasten oder Kübel: Die über 35 enthaltenen Sorten sind nicht nur ein 1a-Bienenfutter, sondern machen mit ihrer Farbenpracht auch den Menschen Freude.

Hinter der Aktion stehen die Lokale Allianz und Bayer im Chempark Dormagen. Das Unternehmen und die von Wirtschaft und Bürgern getragene Allianz engagieren sich dieses Jahr gemeinsam für das Motto „Dormagen – natürlich nachhaltig!“ Ein Baustein im großen Aktionsprogramm ist es, Bienenweiden in der Stadt  zu schaffen, wo die schwarz-gelb gestreiften Nützlinge Nahrung finden. Dazu war für den SWD-Ostermarkt Ende März eine Verteilaktion von Blumensamen für Wildwiesen geplant. Die Corona-Krise durchkreuzte jedoch diesen Plan und so wurde umgedacht.

„Der Ostermarkt musste aufgrund des landesweiten Veranstaltungsverbots ausfallen, unsere Samentütchen aber sollen trotzdem ihren Zweck erfüllen, zumal jetzt die ideale Zeit für die Aussaat beginnt“, sagt Bayer-Standortleiter Dr. Norbert Lui. Gemeinsam mit der Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen (SWD) als Marktveranstalter entstand also die Idee, den Wochenmarkt als Ausgabestation zu nutzen. Und zwar so, dass der nötige Abstand zwischen den Besuchern gewahrt bleibt und kein Gedränge an einer zentralen Ausgabestelle entsteht. Deshalb wurden die Tütchen an verschiedenen Marktständen verteilt und mit dem Einkauf an die Kunden überreicht. Die Aktion kam bei beiden Seiten sehr   gut an, hat Marktleiterin Jasmin Voss (SWD) beobachtet: „200 Tütchen waren schnell weg, und am kommenden Dienstag legen wir noch einmal nach.“

Beitrag drucken
Anzeigen