(Foto: privat)
Anzeige

Krefeld. Michael Heepen hat in der Zeit des Corona-Lockdowns für sich eine Entscheidung getroffen. Der Vorsitzende des Kreisverbands der PARTEI Krefeld und aussichtsreiche Kandidat auf das Amt des Oberbürgermeisters in Krefeld will seine politische Karriere aus privaten Gründen beenden. Michael Heepens Begründung: „Den Entschluss, die Politik zu verlassen hatte ich im Grundsatz schon früher gefasst, aber es fehlte der richtige Zeitpunkt. Jetzt kann ich mich ohne solidarische Mahnwachen vor meiner Haustür einfach zurückziehen und jeder kann zu Hause über diese Entscheidung nachdenken.“

Der Vorstand der PARTEI Krefeld konnte ihn von diesem folgenschweren Entschluss nicht abbringen. Kommissarisch wird der langjährige stellvertretende Vorsitzende der PARTEI Krefeld, Jan Hertzberg, die Geschäfte leiten. Dieser erklärt: „Die Lage ist noch etwas unübersichtlich, doch wir haben uns für den Moment gegen das Einrichten von Sorgentelefonen entschieden. Wir als PARTEI bedauern Michas Schritt sehr und danken für die hervorragenden Leistungen für Krefeld und die PARTEI. Wir wünschen Micha privat alles erdenklich Gute. Diesen Rückzug verstehen wir als Auftrag, die Arbeit des zweifellos erfolgreichsten Kreisvorsitzenden in der Krefelder Politik konsequent fortzuführen.“

Für die PARTEI ist es jedoch eine Frage des Respekts und des Stils über die weiteren Schritte in eine erfolgreiche Zukunft erst mit etwas Abstand zu sprechen und zu entscheiden.

Beitrag drucken
Anzeigen