Übergabe von Lunch-Paketen an eine Familie. Da, wo es möglich ist, erfolgt die Übergabe kontaktlos (Foto: AWO)
Anzeige

Düsseldorf. Corona-Krise: Praktische Hilfe für Familien in Not

Kostenlose Lunch-Pakete für besonders belastete Familien in Düsseldorf: Mit dieser Aktion unterstützt die AWO Düsseldorf seit vergangener Woche die von der Corona-Krise besonders betroffenen Bevölkerungsteile. „Wenn die Regale in den Supermärkten leer gekauft und nur noch wenige und teure Waren erhältlich sind, trifft das finanziell schlechter gestellte Familien und deren Kinder besonders empfindlich“, sagt Ingrid Keiling, Leiterin der Ambulanten Familien- und Jugendhilfe der AWO Familienglobus gGmbH Düsseldorf. „Wir unterstützen Familien, die praktische Hilfen im Erziehungsalltag benötigen. Bei unseren Kontakten mit den von uns unterstützten und begleiteten Familien haben wir seit Beginn der Corona-Krise festgestellt, dass hier besondere Not herrscht.“

„In diesen für viele Menschen schwierige Zeiten sind wir mehr denn je als Sozialpartner gefragt“, so Kreisgeschäftsführerin Marion Warden. „Wir haben die Ressourcen und können uns auf kurzen Wegen innerhalb der AWO vernetzen“.  Die AWO.DUS, ein Tochterunternehmen der AWO Düsseldorf, stellt normalerweise in ihrer Großküche die Mittagsverpflegung für die Senioreneinrichtungen, Kindertagesstätten und die offenen Ganztagsschulen der AWO her. Nun werden hier jeden Morgen Lunch-Pakete gepackt. Inhalt: gesund belegte Brötchen, Müsli-Riegel, Trinkpäckchen, frische Salate und kleine Mahlzeiten in täglich wechselnder Zusammenstellung. Die Pakete werden in Lörick hergestellt, dann nach Wersten gefahren und von dort an die Familien verteilt.

Der Service kommt sehr gut an. „Wir haben von den Familien, die die Lunchpakete erhalten, sehr positive Rückmeldungen und mehrere Dankeschön per Telefon bekommen“, sagt Ingrid Keiling. „Eine Familie war ganz begeistert, da sie einen Teil der Lunchpakete auf den Waldspaziergang mit den Kindern mitnehmen konnten und sogar noch das Abendessen gesichert war.“ Aktuell werden täglich Lunchpakete an rund 40 Personen verteilt. Zusätzlich wird auch die Notbetreuung in der Offenen Ganztagsschule (OGS) der AWO beliefert. Beide Angebote sind bei Bedarf kurzfristig erweiterbar.

Beitrag drucken
Anzeigen