(Foto: Polizei Duisburg)
Anzeige

Duisburg. Vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit hat am Dienstagnachmittag (21. April, gegen 15:15 Uhr) der Fahrer eines grauen Opel Corsa auf der Friedrich-Ebert-Straße einen schweren Unfall verursacht. In Höhe des Supermarktes im Bereich einer Kurve fuhr der 26-Jährige zwei Fußgängerinnen an: eine 37 Jahre alte Frau und ein vierjähriges Mädchen, die gerade die Straße querten. Die beiden prallten vor die Windschutzscheibe und wurden auf die Fahrbahn geschleudert. Das Mädchen erlitt innere Verletzungen; die Frau Knochenbrüche und Schürfwunden. Beide kamen zur Behandlung auf die Intensivstation eines Krankenhauses.

Die Straße war während der Unfallaufnahme in beide Richtungen gesperrt. Wie schnell der Autofahrer genau war, müssen jetzt Ermittlungen zeigen. Unfallzeugen werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat 21 unter der Rufnummer 0203 2800 zu melden. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen