Zeichen setzen für den Erhalt des Streichelzoos im April 2020 (Foto: Otto Laakmann)
Anzeige

Moers. Die LokalKlick-Redaktion erhielt einen Leserbrief zur Zukunft des Streichelzoos Moers im Freizeitpark. Die bisherige Berichterstattung finden Sie hier: FBM: Streichelzoo muss erhalten bleibenDie Tiere sind da, Diskussion über Erhalt des Streichelzoos nimmt Fahrt auf und Mit bürgerschaftlichem Engagement Streichelzoo erhalten.

 

LeserKlick

Es bleibt mir völlig unverständlich, was die Stadtverwaltung Moers mit Bürgermeister Fleischhauer an der Spitze, veranlasst hat, die meisten Tiere aus dem öffentlichen Moerser Streichelzoo an den privaten Tierpark Kalisto auf der Landesgartenschau nach Kamp-Lintfort zu „verleihen“. Das Ergebnis in Moers ist beschämend. Viele Eltern und Großeltern stehen mit den Kindern vor leeren Wiesen und Stallungen. Einige wenige Schafe bieten ein trauriges Bild.

Dieser Zustand ist gerade in diesen Coronazeiten nicht länger hinnehmbar. Bürgermeister Fleischhauer sollte kurzfristig einen „Runden Tisch Streichelzoo“ einrichten. Alle am Erhalt des Moerser Streichelzoos interessierten Bürgerinnen und Bürger sollten dazu eingeladen werden.

Die unabhängige Bürgermeisterkandidatin Diana Finkele und die Freie Bürgerliste Moers unterstützen die Gründung eines Freundeskreises zum Erhalt des Moerser Streichelzoos (mit Tieren).

Otto Laakmann, Moers
Ratsmitglied der Freien Bürgerliste Moers

 

Anmerkung der Redaktion: Unter LeserKlick versteht die LokalKlick-Redaktion Artikel mit Empfehlungen, Erlebnissen und Tipps von Leserinnen und Lesern, als auch den klassischen Leserbrief. Leserbriefe geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor und veröffentlicht keine anonymen Leserbriefe.

InfoKlick: leserbriefe@lokalklick.eu

Beitrag drucken
Anzeigen