Die beliebten illustrierten Figuren aus dem museumspädagogischen Programm erklären den Besuchern die Hygienerichtlinien (Grafik: Kreis Viersen)
Anzeige

Grefrath. Bis zu 100 Besucher dürfen zeitgleich auf das Gelände

Das Niederrheinische Freilichtmuseum des Kreises Viersen öffnet wieder zum Donnerstag, 7. Mai, für Besucher. Die aktuellen Vorgaben des Landes NRW machen dies möglich. “Wir freuen uns, dass wir mit der Öffnung ein stückweit zur Normalität zurückkehren können”, sagt Landrat Dr. Andreas Coenen. “Die Gesundheit der Besucher und Mitarbeiter hat aber oberste Priorität. Deswegen bitten wir um Verständnis, dass die Gäste im Rahmen der Hygienerichtlinien auf einige gewohnte Angebote verzichten müssen.” So fallen das museumspädagogische Programm und die Führungen bis auf Weiteres aus. Besucher können allerdings den virtuellen Museumsführer nutzen. Die App gibt es in den bekannten Stores sowie über die Homepage des Museums. Das Museumsspiel Actionbound ist aus hygienischen Gründen im Museum leider nicht zu spielen.

Kreisdirektor und Kulturdezernent Ingo Schabrich und das Team des Museums um Leiterin Anke Petrat haben die vergangenen Wochen genutzt, um ein Konzept für die Wiedereröffnung zu erarbeiten, das der Corona-Schutzverordnung gerecht wird. Zunächst dürfen maximal 100 Besucher zeitgleich aufs Gelände. Das Museum hat von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Um Wartezeiten zu vermeiden, können Besucher vorab telefonisch unter 02158 / 917 30 nachfragen, wieviel aktuell los ist. Der reguläre Eintritt ist ausgesetzt. Das Museum öffnet nach dem Modell “Pay what you want”. Die Besucher können am Ausgang selbst entscheiden, was sie geben möchten, und den Betrag kontaktlos in eine Box werfen. Bereits gekaufte Jahreskarten sind dieses Mal zwei Monate länger gültig.

Die Spielplätze auf dem Gelände sind geöffnet. Erforderliche Abstands- und Hygienerichtlinien sind auch dort einzuhalten. Zu den Tieren sollen die Besucher aber Abstand halten und sie auch nicht füttern. Der Tante-Emma Laden bietet einen Fensterverkauf an. Die Speisen und Getränke dürfen jedoch nicht im Bereich von 50 Metern um die Hofanlage verzehrt werden. Das Pfannekuchenhaus bietet derzeit ausschließlich den Abholservice außerhalb des Museums an (Di. bis So. 17 bis 20 Uhr unter Telefon 02158/1016).

An den einzelnen Gebäuden sind Hinweise angebracht, wie viele Personen sich zeitgleich in der Dauerausstellung aufhalten dürfen. Zudem sind auch die beliebten grafischen Figuren aus dem museumspädagogischen Programm im Einsatz: Sie erklären den Besuchern die Hygienerichtlinien wie Mindestabstand, Niesetikette und Maskenpflicht.

Großveranstaltungen fallen ersatzlos aus. Dies betrifft den Bundesköniginnentag, den Mittelaltermarkt, das Meilerfest und die Nacht der Sinne. Die Messe Gartenleben wird auf das Wochenende 4. bis 6. September verschoben. Gleiches gilt für die traditionelle Internationale offene Deutsche Bügelmeisterschaft am Pfingstwochenende. Die Köhler können im Sommer im Museum zu Gast sein. Unter Beachtung der erforderlichen Sicherheitsbestimmungen kann ihnen bei der Kohleherstellung zugeschaut werden.

InfoKlick: www.niederrheinisches-freilichtmuseum.de und www.facebook.com/niederrheinisches-freilichtmuseum

Beitrag drucken
Anzeigen